Kapitel 1.II
#1
Kommentare und Fragen zum Kapitel 1.II.
Antworten
#2
Ich habe zu zwei Sätzen im "II. Offenbarung, Zeit und Wunder" Fragen:



Weder das eine (=Offenbarung) noch das andere (Wunder) geht vom Bewusstsein aus, beide werden aber dort erfahren.

Ein paar Sätze weiter im zweiten Absatz heisst es dann:
Die Offenbarung bewirkt nur Erfahrung, Wunder dagegen bewirken Handlungen.

Heisst das, dass die Offenbarung nur in Erfahrung mündet (noch dazu unaussprechlicher Natur wie hier auch dargelegt) und das Wunder in Erfahrung und in Handlungen mündet?

Und: bei "Handlung" denke ich unwillkürlich natürlich an das "äussere Verhalten" - dies ist hier wohl nicht gemeint, sondern die Handlung "anderen Geistes" (Vergebung) zu werden, oder?

Und noch eine Beobachtung:
In Absatz 3, Satz 8
Er (=ein älterer Bruder) hat auch Anspruch auf Liebe, weil er ein Bruder ist, und auf Hingabe,wenn er hingebungsvoll ist.

Interessant ist, dass ich diesen Satz erst so verstanden hatte, dass der Bruder von mir nur dann Hingabe verlangen kann, wenn er erst einmal mir Hingabe gegeben hat. Das dürfte wohl nicht immer möglich sein ;) Beim zweiten Lesen (da ich an diesem Satz und diesem ersten Verständnis stockte) kam mir dann in den Sinn, es aus der anderen Sicht zu sehen: jedesmal und nur wenn ich bereit bin, Hingabe zu geben, werde ich sie auch empfangen (da Wunder Ausdehnung bedeuten und dem Geber und Empfänger etwas geben).

Ist dieses Wörtchen "wenn" so zu verstehen oder habe ich da was missverstanden?

Jens
As you decide so will you see. And all that you see but witnesses to your decision.When you look within and see me, it will be because you have decided to manifest truth.And as you manifest it you will see it both without and within.You will see it without <because> you saw it first within.
Antworten
#3
(24.02.2011, 23:57)Jens schrieb:
Weder das eine (=Offenbarung) noch das andere (Wunder) geht vom Bewusstsein aus, beide werden aber dort erfahren.


Ein paar Sätze weiter im zweiten Absatz heisst es dann:
Die Offenbarung bewirkt nur Erfahrung, Wunder dagegen bewirken Handlungen.

Jens

Eine Offenbarung bewirkt eine Erfahrung, die vorübergehend eine umwälzende Erkenntnis oder Schau sein kann, aber einem die Blockaden nicht auflöst - die das Getrenntsein aufrecht erhalten. Aber Ein Wunder kann dies bewirken, was zu echten Handlungen führt. Heilung z.B. ...oder so.

...muss jetzt schlafen gehen. Gute Nacht...

Herz René
Antworten
#4
(24.02.2011, 23:57)Jens schrieb: In Absatz 3, Satz 8
Er (=ein älterer Bruder) hat auch Anspruch auf Liebe, weil er ein Bruder ist, und auf Hingabe,wenn er hingebungsvoll ist.

Beim zweiten Lesen (da ich an diesem Satz und diesem ersten Verständnis stockte) kam mir dann in den Sinn, es aus der anderen Sicht zu sehen: jedesmal und nur wenn ich bereit bin, Hingabe zu geben, werde ich sie auch empfangen (da Wunder Ausdehnung bedeuten und dem Geber und Empfänger etwas geben).

Ist dieses Wörtchen "wenn" so zu verstehen oder habe ich da was missverstanden?
Jesus spricht ja hier über "dein" Verhältnis zu IHM. Deshalb klärt ER auch sofort, dass ER nur Anspruch auf deine Hingabe hat, weil ER dir gegenüber hingebungsvoll ist.
ER würde nie von dir etwas verlangen, was ER dir nicht schon gegeben hätte.

Diesen ganzen Absatz verwendet Jesus einfach dazu, um zu klären, wie dein Verhältnis zu IHM sein sollte:
Du solltest IHM gegenüber nicht ehrfürchtig sein, da ER sich als dir ebenbürtig sieht. Doch gebührt IHM von deiner Seite - also deinem "älteren Bruder" gegenüber - Achtung und Gehorsam, Liebe und Hingabe.

Jesus möchte dir also in diesem Absatz etwas ans Herz legen:
Wenn du diesen Kurs als "SEINEN" akzeptierst und IHM all das entgegenbringst, was IHM gebührt, dann wird dies deinen Widerstand gegen SEIN Gedankensystem minimieren.

Herz Johannes
Antworten
#5
(25.02.2011, 09:30)Johannes schrieb: Diesen ganzen Absatz verwendet Jesus einfach dazu, um zu klären, wie dein Verhältnis zu IHM sein sollte:
Du solltest IHM gegenüber nicht ehrfürchtig sein, da ER sich als dir ebenbürtig sieht. Doch gebührt IHM von deiner Seite - also deinem "älteren Bruder" gegenüber - Achtung und Gehorsam, Liebe und Hingabe.

Klatsch

Wunderbare Beschreibung unserer inneren natürlichen Haltung ... Smile

Dank Dir ...

Smile Caroline
Unvorstellbar ist die LIEBE und die FREUDE, die Dir in Wahrheit zusteht ...
Antworten
#6
(25.02.2011, 09:30)Johannes schrieb:
(24.02.2011, 23:57)Jens schrieb: In Absatz 3, Satz 8
Er (=ein älterer Bruder) hat auch Anspruch auf Liebe, weil er ein Bruder ist, und auf Hingabe,wenn er hingebungsvoll ist.

Beim zweiten Lesen (da ich an diesem Satz und diesem ersten Verständnis stockte) kam mir dann in den Sinn, es aus der anderen Sicht zu sehen: jedesmal und nur wenn ich bereit bin, Hingabe zu geben, werde ich sie auch empfangen (da Wunder Ausdehnung bedeuten und dem Geber und Empfänger etwas geben).

Ist dieses Wörtchen "wenn" so zu verstehen oder habe ich da was missverstanden?
Jesus spricht ja hier über "dein" Verhältnis zu IHM. Deshalb klärt ER auch sofort, dass ER nur Anspruch auf deine Hingabe hat, weil ER dir gegenüber hingebungsvoll ist.
ER würde nie von dir etwas verlangen, was ER dir nicht schon gegeben hätte.

Diesen ganzen Absatz verwendet Jesus einfach dazu, um zu klären, wie dein Verhältnis zu IHM sein sollte:
Du solltest IHM gegenüber nicht ehrfürchtig sein, da ER sich als dir ebenbürtig sieht. Doch gebührt IHM von deiner Seite - also deinem "älteren Bruder" gegenüber - Achtung und Gehorsam, Liebe und Hingabe.

Jesus möchte dir also in diesem Absatz etwas ans Herz legen:
Wenn du diesen Kurs als "SEINEN" akzeptierst und IHM all das entgegenbringst, was IHM gebührt, dann wird dies deinen Widerstand gegen SEIN Gedankensystem minimieren.

Herz Johannes

Diese Erklärung ist wirklich sehr schön.

ER, Jesus, sieht sich als mir ebenbürtig. Doch ich muß IHM Achtung, Gehorsam, Liebe und Hingabe entgegenbringen, in dem ich das tue, was ER mir sagt.

Herz Anne
Antworten
#7
(25.02.2011, 09:30)Johannes schrieb: Wenn du diesen Kurs als "SEINEN" akzeptierst und IHM all das entgegenbringst, was IHM gebührt, dann wird dies deinen Widerstand gegen SEIN Gedankensystem minimieren.
Danke, Johannes, auch für die anderen Erläuterungen.

Jens
As you decide so will you see. And all that you see but witnesses to your decision.When you look within and see me, it will be because you have decided to manifest truth.And as you manifest it you will see it both without and within.You will see it without <because> you saw it first within.
Antworten
#8
(24.02.2011, 23:57)Jens schrieb: Heisst das, dass die Offenbarung nur in Erfahrung mündet (noch dazu unaussprechlicher Natur wie hier auch dargelegt) und das Wunder in Erfahrung und in Handlungen mündet?

Offenbarungen sind persönlicher Natur, sie betreffen den Einzelnen. Sie sind damit ein "besonderes" Friedens- oder Liebeserlebnis und üblicherweise nicht von Dauer. Sie heben das Egodenksystem nicht auf. Du erlebst einen kürzeren oder längeren Augenblick unbedingter Freude oder Liebe ohne jede "äußere" Ursache. Danach wirst du Satsanglehrer oder besinnst dich darauf, was der Kurs über Offenbarungen sagt. Big Grin

Wunder sind auf Beziehungen gerichtet, durch eine Änderung im Denken. Eine Situation wird anders gesehen, dadurch wird ein Stück des Egodenksystems aufgehoben. Aufgrund der Beziehung wirkt sich ein Wunder auch auf der Handlungsebene aus. Der oberschwachsinnige Autofahrer, der dir gerade fast durch seine Döseligkeit zu einer Edelschrottverpackung verholfen hätte, verliert auf einmal seinen A...status und die ganze Sache ist ein Ereignis wie viele andere auch, ohne jede besondere Bedeutung. Das verändert auch deine Handlungen.

Herz Gregor
Antworten
#9
(25.02.2011, 20:00)Gregor schrieb: Offenbarungen ...Du erlebst einen kürzeren oder längeren Augenblick unbedingter Freude oder Liebe ohne jede "äußere" Ursache.

Wunder sind auf Beziehungen gerichtet, durch eine Änderung im Denken. .... Das verändert auch deine Handlungen.
Schönen dank Gregor, dass war ebenfalls sehr anschaulich und klärend! Smile

Jens
As you decide so will you see. And all that you see but witnesses to your decision.When you look within and see me, it will be because you have decided to manifest truth.And as you manifest it you will see it both without and within.You will see it without <because> you saw it first within.
Antworten
#10
Abschnitt II Absatz 5:
[/kurs]Offenbarungen werden indirekt von mir inspiriert, weil ich dem Heiligen Geist nahe und wach für die Offenbarungsbereitschaft meiner Brüder bin."

Verwirrung.
Ich höre immer wieder, dass Jesus und der Heilige Geist IST GLEICH sind. Also Jesus = Heiliger Geist und Heiliger Geist = Jesus. Und dass ich mich entweder an den Heiligen Geist oder an Jesus wenden kann, was das gleiche ist.
Das Wort "nahe" bedeutet aber für mich ist nicht gleich.
Nahe ist nahe und es ist nicht genau "dort". Da ist ein Abstand.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste