Kapitel 2.VII
#1
Fragen und Kommentare zum Kapitel 2.VII
Antworten
#2
ich versteh gerade ganz und garnicht folgendes:

Kapitel 2 VII. 5, 14
Der Satz " Denn also hat GOTT die Welt geliebt, dass ER SEINEN eingeborenen SOHN gab, damit alle, die an IHN glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben" bedarf nur einer geringfügigen Berichtigung, um in diesem Zusammenhang bedeutungsvoll zu sein: "dass ER sie SEINEM eingeborenen SOHN gab"

Wieso hat GOTT die Welt geliebt?

Herz Bettina
Antworten
#3
(11.05.2011, 18:52)gelbemaus schrieb: ich versteh gerade ganz und garnicht folgendes:

Kapitel 2 VII. 5, 14
Der Satz " Denn also hat GOTT die Welt geliebt, dass ER SEINEN eingeborenen SOHN gab, damit alle, die an IHN glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben" bedarf nur einer geringfügigen Berichtigung, um in diesem Zusammenhang bedeutungsvoll zu sein: "dass ER sie SEINEM eingeborenen SOHN gab"

Wieso hat GOTT die Welt geliebt?

Herz Bettina

Die Welt als Ausdruck der Trennung ist ja im Grunde auch nichts anderes als ein Ruf des SOHNES nach Liebe. GOTT greift aber niemals in den freien Willen des SOHNES ein, sondern beantwortet den Ruf des SOHNES nach Liebe dergestalt, dass ER dem vom SOHN zum Zweck der Trennung Gemachten eine alternative Funktion gibt: Die Welt, die Zeit, der Körper können zu Lernmitteln werden, wenn der SOHN sich dafür entscheidet.

Herz Erika
Antworten
#4
Danke Erika, jetzt ist es mir klar Smile

Herz Bettina
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste