Kapitel 6.V
#1
"Die erste Unterweisung des Heiligen Geistes lautet:
A. Damit du hast, gib allen alles"
(Grad, weil wir es gestern vom Betteln hatten)
Was bin ich in der Lage allen zu geben und mit allen zu teilen?
Und da kann ich (GOTTSEIDANK!) tatsächlich einsehen, dass es nichts "materielles" sein kann. Selbst beim allerreichsten Menschen auf der Welt ist irgendwann alles Geld aufgebraucht und niemals können alle Menschen davon gar noch gleichviel haben.
Also kann das, was ich teile mit allen, weil es nie alle wird, weil es von Gott ist, nur was immaterielles sein.
Und wenn alle den gleichen "Anteil" dran haben und es keine "Rangordnungen" bei Wundern gibt in der Lehreinrichtung Zeit und Raum und Körper, dann hab ich natürlich auch gleichviel wie alle, zB auch wie - sagen wir mal die beiden Krishnamurtis oder Ramana Maharshi oder wie der rumänische junge Mann gestern und gebe gleichviel.
Das ist ein gutes Gefühl.



(Jetzt muss ich nur noch JA dazu sagen)

PPS Und mir wird ja versichert, dass ich schon längst JA dazu gesagt hab (?)

PPPS
Jetzt hab ich mir das noch mal durchgelesen, was ich da heut Mittag geschrieben habe und nun hab ich auf einmal so einen shift erlebt.
a) Ob ich ja oder Fragezeichen dazu sage, ist völlig unerheblich für das, was ich mit ALLEN meinen Brüdern teil, und da hat Ramana oder der Jiddu oder der Uppaluri nicht mehr davon, da haben alle "gleich viel"
b) das Fragezeichen entsteht, wenn ich nach "außen" schaue
c) Das JA entsteht, wenn ich nach innen spüre und es ist völlig unzweifelhaft und ist sogar genau anders rum, wie wenn ich meine, ich sei der Körper

Aber es ist unerklärbar doch es macht sich eine große Freude breit, ein Jubel: Ja, ich BIN! Egal was passiert.
Da hat mir wieder der "stille Mitleser" geholfen.
DANKE
Antworten
#2
Nun weiß ich nicht, ob es hier her passt.
Für Hinweise oder wenn ich total auf dem falschen Dampfer bin, bin ich dankbar.
Das mit den Rangordnungen beschäftigt mich innnerlich, während ich äußerlich auch beschäftigt bin/war, zB mit Hausarbeit. Tongue (Kloputzen grrrrr *g*)
Es hängt halt mit der sog. "ersten Unterweisung des Heiligen Geistes" zusammen und bringt alles ins Rollen.
Mir gingen da in schneller Abfolge einige Gedanken durch den Kopf:
ob der Gottessohn in der Fehlgesinnung sich Lichtarbeiter-Interviews reinzieht und im nächsten Augenblick genaus das rügt, oder ne Buddel Schnaps säuft oder in der Klapse dahinvegetiert oder Therapeut ist oder ein Bild malt oder im Forum Kurs in Wundern schreibt oder einen Quilt näht oder in Deutschland ohlfett ist oder in Afrika verhungert oder oder oder oder....das ist alles völlig gleich in der Rangordnung: Vergeben. Und was ist Vergeben denn anderes als Lernen?
Und dann hat Lernen logischerweise auch keine Rangordnung und besteht solange, wie es nötig ist. Das Zeitempfinden kann möglicherweise ganz schön differieren mit dem, was der fehlgesinnte Geist meint, was nötig ist und dem, was der Heilige Geist WEIß, was notwendig ist. (Weil vorhin grad die Frage auftauchte: für was geh ich den Kurs nun zum xten Mal durch?)
Big Grin
Wenn Lernen auch keine Rangordnung hat, so ist das sehr ermutigend. Smile
Denn dann brauch ich nichts Unmögliches von mir erwarten (beispielsweise ein Universitätsstudium Big Grin ), sondern die Dinge ganz einfach halten.
Updown Zwinker Herz
Antworten
#3
Liebe Michaela,

du bist auf dem richtigen Dampfer!
Eine kleine Ergänzung möchte ich noch machen: Lernen im Sinne des Kurses ist verlernen. Gerade darum gibt es, wie du sagst, auch keine Rangordnung beim (Ver-)lernen und ist es einfach (benötigt kein Unistudium ...), wenn auch nicht unbedingt leicht, weil wir so gerne an dem festhalten wollen, was wir uns beigebracht haben (es ist ja unser eigenes, auf das wir deshalb stolz sind und was wir für unsere Identität halten: das Ego, eine von GOTT unabhängige Existenz, ein eigener Wille, eine eigene Welt anstelle des HIMMELS ...)

Liebe Grüße
Herz Stephan
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste