Kapitel 12.III
#21
(06.10.2011, 20:59)Christine schrieb: ... dass ich meinen Bruder nur als Gottessohn sehen soll, nur das Licht usw...

Nicht soll, sondern kann und darf - mit SEINER Hilfe.
Der Kurs zwingt mich zu nichts. Er ist ein Angebot.

Herz
Antworten
#22
(06.10.2011, 21:19)Gudrun Dagmar schrieb:
(06.10.2011, 20:59)Christine schrieb: ... dass ich meinen Bruder nur als Gottessohn sehen soll, nur das Licht usw...

Nicht soll, sondern kann und darf - mit SEINER Hilfe.
Der Kurs zwingt mich zu nichts. Er ist ein Angebot.

Herz

Ja, das kommt bei mir aber immer mit Aufforderungscharakter rüber:
"Sieh deinen Bruder nur so und so...!" Und dann versuche ich immer dieser Aufforderung nachzukommen...und scheitere natürlich, weil ich es nicht vermag.

Herz Christine
Was du mit anderen teilst, bestärkst du.
Antworten
#23
(06.10.2011, 21:43)Christine schrieb:
(06.10.2011, 21:19)Gudrun Dagmar schrieb:
(06.10.2011, 20:59)Christine schrieb: ... dass ich meinen Bruder nur als Gottessohn sehen soll, nur das Licht usw...

Nicht soll, sondern kann und darf - mit SEINER Hilfe.
Der Kurs zwingt mich zu nichts. Er ist ein Angebot.

Herz

Ja, das kommt bei mir aber immer mit Aufforderungscharakter rüber:
"Sieh deinen Bruder nur so und so...!" Und dann versuche ich immer dieser Aufforderung nachzukommen...und scheitere natürlich, weil ich es nicht vermag.

Herz Christine

dazu gibts ja den HG als "Sehhilfe"...

das Ego, das dich Christine nennt, kann auch keinen Bruder erlöst sehen.. es kann nicht mal nen Bruder sehen, es sei denn er ist per Geburtsurkunde "beglaubigt" der selben Mutter entstammend, wie du... Der SOHN aber kann gar nicht anders, als den Bruder erlöst sehen... und um dich zu erinnern, dass du nicht *Christine* oder sonst was bist, das nicht sehen kann, dazu gibts den heiligen geist... und Wunder.. und den Kurs...

Herz-ich
Katzen sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verbreitet - über dem 70. Breitengrad kommen Katzen gar nicht vor.
Antworten
#24
(06.10.2011, 23:26)667 schrieb:
(06.10.2011, 21:43)Christine schrieb:
(06.10.2011, 21:19)Gudrun Dagmar schrieb:
(06.10.2011, 20:59)Christine schrieb: ... dass ich meinen Bruder nur als Gottessohn sehen soll, nur das Licht usw...

Nicht soll, sondern kann und darf - mit SEINER Hilfe.
Der Kurs zwingt mich zu nichts. Er ist ein Angebot.

Herz

Ja, das kommt bei mir aber immer mit Aufforderungscharakter rüber:
"Sieh deinen Bruder nur so und so...!" Und dann versuche ich immer dieser Aufforderung nachzukommen...und scheitere natürlich, weil ich es nicht vermag.

Herz Christine

dazu gibts ja den HG als "Sehhilfe"...

das Ego, das dich Christine nennt, kann auch keinen Bruder erlöst sehen.. es kann nicht mal nen Bruder sehen, es sei denn er ist per Geburtsurkunde "beglaubigt" der selben Mutter entstammend, wie du... Der SOHN aber kann gar nicht anders, als den Bruder erlöst sehen... und um dich zu erinnern, dass du nicht *Christine* oder sonst was bist, das nicht sehen kann, dazu gibts den heiligen geist... und Wunder.. und den Kurs...

Herz-ich

Das heißt für mich jetzt, dass ich mir meiner Verbindung mit dem HG nicht bewußt bin, sie quasi nicht habe (obwohl sie da ist), weil sonst könnte ich ja was anderes wahrnehmen.
Was du mit anderen teilst, bestärkst du.
Antworten
#25
(07.10.2011, 11:13)Christine schrieb: Das heißt für mich jetzt, dass ich mir meiner Verbindung mit dem HG nicht bewußt bin, sie quasi nicht habe (obwohl sie da ist), weil sonst könnte ich ja was anderes wahrnehmen.
Gute Einsicht. Solange du jedoch glaubst, dass du die Verbindung mit dem HG nicht "hast", wirst du sie auch nicht wahrnehmen können. Ändert nichts an der Tatsache, dass sie dir (uns) innewohnt. Lass dir Zeit, geh einfach deinen Weg so achtsam wie möglich, und du wirst's erfahren. Der Kurs ist hierfür ein gutes Werkzeug -- gewissermassen ein Wanderstab....
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Antworten
#26
(07.10.2011, 11:13)Christine schrieb: Das heißt für mich jetzt, dass ich mir meiner Verbindung mit dem HG nicht bewußt bin, sie quasi nicht habe (obwohl sie da ist), weil sonst könnte ich ja was anderes wahrnehmen.
Wenn du deine Aufmerksamkeit auf deiner Wahrnehmung behältst, dann beißt sich die Katze in den Schwanz...
Wenn du dir dagegen immer wieder vergegenwärtigst, dass du verbunden bist - völlig gleichgültig, ob du es nun gerade zu bemerken scheinst oder nicht - dann stabilisierst du damit deine Ausrichtung.

Smile Johannes
Antworten
#27
(07.10.2011, 11:13)Christine schrieb: Das heißt für mich jetzt, dass ich mir meiner Verbindung mit dem HG nicht bewußt bin, sie quasi nicht habe (obwohl sie da ist), weil sonst könnte ich ja was anderes wahrnehmen.

Diese Folgerung verstehe ich jetzt nicht.

lg Helmut
Antworten
#28
Danke Inge, Danke Johannes für Eure Antworten!

Sie haben mir deutlich gemacht, dass das Hören/Ausrichten auf den heiligen Geist ganz allein MEIN Job ist. Naja, und dann ist das ein bisschen so wie auf Wollken laufen oder auf dem Nichts (weil bisher waren meine Erfahrungen die Grundlage meiner Schritte - und nicht mein Glaube).

Ich bin gespannt, ob ich das hinkriege.

Herz Christine
Was du mit anderen teilst, bestärkst du.
Antworten
#29
(07.10.2011, 18:04)Helmut schrieb:
(07.10.2011, 11:13)Christine schrieb: Das heißt für mich jetzt, dass ich mir meiner Verbindung mit dem HG nicht bewußt bin, sie quasi nicht habe (obwohl sie da ist), weil sonst könnte ich ja was anderes wahrnehmen.

Diese Folgerung verstehe ich jetzt nicht.

lg Helmut

hallo Helmut!

Also, was genau verstehst du nicht?

Ich meinte damit, dass ich, weil ich meine Brüder nicht anders wahrnehmen kann, als ich es tue (als getrennt von mir), ich folglich mir des HG in mir nicht bewusst bin. Sonst müsste ich ja anders wahrnehmen. 667 meinte, ich könne als "Christine" ja gar nicht anders, nur in Vebindung mit dem HG. Der sieht den SOHN. Sehe ich den SOHN nicht, leugne ich die Verbindung mit dem HG, die immer da ist.

Herz Christine
Was du mit anderen teilst, bestärkst du.
Antworten
#30
(06.10.2011, 18:55)Gregor schrieb:
(06.10.2011, 18:06)rieth schrieb: ich verstehe dass nicht ganz, was ihr mit törichen Wünsche meint.

Wieso "ihr"? Hier geht es um eine Kursstelle.

Ich habe dir gesagt, du sollest, wenn dich ein Bruder um etwas Törichtes bittet, es tun. Vergewissere dich aber, dass das nicht bedeutet, etwas Törichtes zu tun, das entweder ihn oder dich verletzen würde, denn was den einen verletzt, das verletzt auch den andern. Törichte Bitten sind nur deshalb töricht, weil sie in Konflikt sind, da sie immer irgendein Element von Besonderheit enthalten. (T-16.I.6)

(06.10.2011, 18:06)rieth schrieb: Ist doch nicht törich, wenn man sich wünscht, mal schmerzfrei zusein.

Wie kommst du in diesem Zusammenhang darauf? Hat das jemand hier behauptet?

Herz Gregor

Nein Gregor, dass hat hier keiner gemeint, ich hatte nur nicht verstanden wie dass alles gemeint war. Dann habe ich mir hier alles durchgelesen, hauptsächlich von dir. Sind leider noch so viele Dinge offen, die ich nicht begreife. Ich muss mir auch abgewöhnen, mich zu schämen. Danke dir Gregor...♥ rieth
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste