Kapitel 4 VII Schöpfung und Kommunikation
#31
(12.02.2012, 22:26)Gregor schrieb: Ich habe da die eindeutige Vorliebe für den "dritten Weg", der die Schuld auflöst, indem ich zur Seite trete und beide scheinbaren und gleichermaßen schulderzeugenden "Alternativen" IHM zur Beurteilung gebe, ohne mich einzumischen.

Das würde ich gerne schaffen. Ich schwanke ständig zwischen solchen schulderzeugenden Alternativen.

Herz Elisabeth
Antworten
#32
(12.02.2012, 22:26)Gregor schrieb: "Das Haar ist jetzt kurz, aber in sich lang".

Herz Gregor

*lol
Katzen sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verbreitet - über dem 70. Breitengrad kommen Katzen gar nicht vor.
Antworten
#33
(12.02.2012, 22:48)Elisabeth schrieb: Die Frage ist halt, was "diese Welt" ist. Gott hat die Welt, die wir wahrnehmen, nicht erschaffen, diese Welt ist ein Traum. Daraus folgt nicht zwingend, dass es nicht auch ein Universum geben kann, dass GOTTES Schöpfung ist. ...
Siehe dein obiges Zitat #3.
Herz Gudrun
Wunder sind natürlich. Wenn sie nicht geschehen, ist etwas fehlgegangen.

Antworten
#34
"Hat Jesus gesagt, der Kurs soll weltweit verbreitet werden?"
Da möchte ich doch glatt selber nur eine von Hunderten von Antworten aus dem Kurs zitieren:
ER (der Heilige Geist) birgt diese Freude sanft in deinem Geist und bittet dich nur, dass du sie in SEINEM NAMEN dadruch mehrst, dass du sie mit andern teilst, um SEINE Freude in dir zu vermehren
So verstehe ich das auch, ohne all den Kladeradatsch.
Als ich die Frage stellen wollte, war ich zuerst recht ruhig und dachte noch so: naja, ist ja nicht so wichtig, aber frag halt mal im Forum.... Doch schon während ich dann nachgeforscht habe, was denn unter Wesen verstanden wird und dann drei verschiedene Interpretationen fand, packte mich eine dermaßene Wut, die nur mit dem Satz: du ärgerst dich nie aus dem Grund, den du meinst, du ärgerst dich, weil du etwas siehst, was nicht da ist, aufgehoben werden kann.
Und dieser Zorn breitete sich wie eine Lawine aus....und mir ging es so scheiße.
Es ist so: auf der einen Seite ist es ja auch wirklich toll, dass es den Kurs gibt und ich war schon beschämt über Gregors Worte.
Auf der anderen Seite werde ich durch den Kurs aber auch andauernd mit Dingen gefüttert und konfrontiert, die "an sich" mein Dummheits- und Getrenntheitsgefühl noch verstärken.
Ist doch auch blöd, wenn man ein Wort liest und überhaupt nicht weiß, was damit gemeint ist. Nicht weil man selber schon eine Interpretation so fest hat, sondern eher wie ein Wort aus einer anderen Sprache. Oder geht euch das nicht so? Wollt ihr nicht wissen, was ihr da lest? Wenn nicht, wozu dann den Kurs lesen? Soll ich nur die Stellen beachten, die mir was sagen und den Rest beiseite lassen? Wie macht ihr das, ihr, die ihr auch nur einen qualifizierten Hauptschulabschluss habt?
So, und dann muss man sich mit NOCH MEHR Interpretationen auseinandersetzen (von denen man noch niemals irgendwas gehört hat), die NOCH MEHR den eh schon verwirrten und überladenen Geist belasten. Im Zen heißts ja, mach die Tasse erst mal leer, bevor du sie nachfüllst. Gibt ja die berühmte Zen-Anektote. Und beim Kurs wird irgendwie immer ZUERST noch mehr mehr und noch mehr Philosophie und Metaphysik und Psychologie und das gesamte illusorische angesammelte Wissen der Menschheit nachgeschüttet, BEVOR eingestreut wird: und nu vergib, eh alles Illusion.
Versteht mich einer? Hallo hallo SOS....
Antworten
#35
(12.02.2012, 22:48)Elisabeth schrieb: ... Die Frage ist halt, was "diese Welt" ist. ... Einer von den Circle-Autoren hat sich mal die Mühe gemacht, alle Textstellen im Kurs zu dieser Frage zusammenzusuchen, es gibt einen Artikel dazu (ich find ihn jetzt nicht).

Hier spricht "die Konkurrenz": Big Grin

Im „Glossar zu Ein Kurs in Wundern“ (K. Wapnick) gibt es eine schöne Definition:

Welt

Ebene I
Die Wirkung des Egoglaubens an die Trennung, welcher ihre Ursache ist;
der Gedanke der Trennung und des Angriffs auf GOTT, dem Form gegeben wurde.
Als Ausdruck des Glaubens an Raum und Zeit wurde sie nicht von GOTT erschaffen, DER Zeit und Raum vollkommen transzendiert.
Wenn sie sich nicht ausdrücklich auf die Welt der ERKENNTNIS* bezieht, bezieht sie sich nur auf die Wahrnehmung,
die Domäne des Ego nach der Trennung.

Ebene II
Falschgesinntheit:
Ein Gefängnis der Trennung, das den Egoglauben an Sünde und Schuld verstärkt,
wodurch die scheinbare Existenz dieser Welt weiter aufrechterhalten wird.
Rechtgesinntheit:
Eine Schule, in der wir unsere Lektionen der Vergebung lernen;
das Lehrmittel des HEILIGEN GEISTES, um uns zu helfen, die Welt zu transzendieren.
Demnach ist der Zweck dieser Welt, uns zu lehren, dass es keine Welt gibt.**


Ist doch klar wie Kloßbrühe - oder?
Herz Gudrun

*Kapitälchen und **Hervorhebung von mir.
Wenn ich es richtig verstanden habe, meint Ken mit Ebene II immer die Ebene, auf der ich mich entscheiden kann – sozusagen „über dem Schlachtfeld schwebend“.
Wunder sind natürlich. Wenn sie nicht geschehen, ist etwas fehlgegangen.

Antworten
#36
Muss ich mir schon wieder selber antworten.
Eben formulierte sich die Antwort: du könntest es auch als Geschenk sehen.
Sad
Ja, schäm, das stimmt auch. Aber ich bin einfach soooooo müde.
Ich will nimmer. So viel lernen müssen. Ich hab echt keine Kraft mehr. Immer noch was und noch was und noch was....
Ich wollte schon nicht Lesen und Schreiben lernen, ne Quatsch, lesen schön, aber schreiben schon nicht mehr...
Ich dachte immer, ich wäre eine fleißige Marionette. Ich bin vom Wesen her Lmao, also im Wesensgrunde Rolleyes STINKEFAUL.
Den Alkohol, der so - naja, angenehm nicht (hinterher) aber zwischendurch das Licht ausgemacht hat - der steht nicht mehr zur Verfügung.
Ich bin so traurig, das hat gar nichts mehr mit was Weltlichem zu tun.
Es ist der "Schmerz der Getrennten".
Es ist eine Traurigkeit die "echt" ist.
Antworten
#37
(13.02.2012, 12:26)Michaela_Maria schrieb: Ich bin vom Wesen her Lmao, also im Wesensgrunde Rolleyes STINKEFAUL.

Ausgezeichnet. Denn dann passt der Kurs ja wunderbar. In einem Augenblick ist er gelernt. Ist also genau das Richtige für Stinkefaule, eher weniger Geeignet für Bienenfleißige, die sich unermüdlich durch alle Haarspaltereien durchwuseln, bis in die letzte konzeptionelle Ecke.

Der Kurs erfordert eben keinen Fleiß - nur Konsequenz.

Big Grin Gregor
Antworten
#38
(13.02.2012, 12:06)Michaela_Maria schrieb: "Hat Jesus gesagt, der Kurs soll weltweit verbreitet werden?"
Da möchte ich doch glatt selber nur eine von Hunderten von Antworten aus dem Kurs zitieren:
ER (der Heilige Geist) birgt diese Freude sanft in deinem Geist und bittet dich nur, dass du sie in SEINEM NAMEN dadruch mehrst, dass du sie mit andern teilst, um SEINE Freude in dir zu vermehren
So verstehe ich das auch, ohne all den Kladeradatsch.

Was verstehst du denn da?

Ich verstehe jedenfalls nicht, was "Teilen" und "Verbreiten" miteinander zu tun haben, was also das Zitat mit der Frage zu tun hat.

Herz Gregor
Antworten
#39
(12.02.2012, 22:48)Elisabeth schrieb: Der Buddhismus ist keine monotheistische Religion, und die gesamte Metaphysik ist eine ganz andere.

Der Kurs ist auch keine "monotheistische Religion", sondern steht in der Tradition des Nicht-Dualismus und daher dem Buddhismus oder dem Advaita sehr nahe. Mit den drei großen monotheistischen (dualistischen) Religionen ist er unvereinbar. Daran ändert auch die christliche Terminologie nichts, sie ist nur Mittel zum Zweck.

(12.02.2012, 22:48)Elisabeth schrieb: Wie kann man auf die Idee kommen, Buddha an einer christlichen Erlösungsvorstellung zu messen? Da wird Inkommensurables miteinander vermischt.

Die christliche Erlösungsvorstellung ist mit dem Kurs nicht vergleichbar und auch nicht vereinbar. Wenn es etwas zu messen gäbe, wären es die Aussagen in Kurs und Buddhismus über den Zusammenhang zwischen Subjekt und Objekt, Erkennendem und Erkanntem, Denker und Gedachtem, Fühlendem und Gefühltem. Und da gibt es sehr schöne Vergleichbarkeiten, aber eben auch substantielle Unterschiede.

Und in diesem Sinne beziehen sich die Aussagen des Kurses auf den "Reinen Geist", die des Buddhismus auf den "einen verursachenden Geist", den der Kurs als das Ergebnis der ersten Spaltung (Trennung) als "scheinbar gespaltenen Geist" oder kurz "Geist" bezeichnet. Im Buddhismus ist die Trennung die Illusion, nicht das "Getrennte".

Herz Gregor
Antworten
#40
(13.02.2012, 14:38)Gregor schrieb: Der Kurs erfordert eben keinen Fleiß - nur Konsequenz.
Hihi, man muss eben nur das richtige MITTEL nehmen. Cool
Erinnert mich gerade stark an: „Mühe allein genügt nicht!“ -
Scheint also nicht nur auf Frau Sommers halbausgetrunkene Kaffeetassen - mitsamt meinem schlechten Gewissen aufgrund kratziger Handtücher - in der TV-Werbung der 70er Jahre zuzutreffen.

Sonst heißt es: "Am falschen Ende gespart! Nimm lieber gleich ... den HG, dann weiß man, was man hat...".

Herz Gudrun
Wunder sind natürlich. Wenn sie nicht geschehen, ist etwas fehlgegangen.

Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste