Lektion 317
#11
(12.11.2016, 17:57)Gregor schrieb: Daher mal ein etwas anderes Zitat, worum es bei "deiner Funktion" geht:

1. Korinther 13 schrieb:Wenn ich die Sprachen aller Menschen spreche und sogar die Sprache der Engel, aber ich habe keine Liebe – dann bin ich doch nur ein dröhnender Gong oder eine lärmende Trommel. Wenn ich prophetische Eingebungen habe und alle himmlischen Geheimnisse weiß und alle Erkenntnis besitze, wenn ich einen so starken Glauben habe, dass ich Berge versetzen kann, aber ich habe keine Liebe – dann bin ich nichts. Und wenn ich all meinen Besitz verteile und den Tod in den Flammen auf mich nehme, aber ich habe keine Liebe – dann nützt es mir nichts. Die Liebe ist geduldig und gütig. Die Liebe eifert nicht für den eigenen Standpunkt, sie prahlt nicht und spielt sich nicht auf. Die Liebe nimmt sich keine Freiheiten heraus, sie sucht nicht den eigenen Vorteil. Sie lässt sich nicht zum Zorn reizen und trägt das Böse nicht nach. Sie ist nicht schadenfroh, wenn anderen Unrecht geschieht, sondern freut sich mit, wenn jemand das Rechte tut. Die Liebe gibt nie jemand auf, in jeder Lage vertraut und hofft sie für andere; alles erträgt sie mit großer Geduld. Niemals wird die Liebe vergehen. Prophetische Eingebungen hören einmal auf, das Reden in Sprachen des Geistes verstummt, auch die Erkenntnis wird ein Ende nehmen. Denn unser Erkennen ist Stückwerk, und unser prophetisches Reden ist Stückwerk. Wenn sich die ganze Wahrheit enthüllen wird, ist es mit dem Stückwerk vorbei... Jetzt sehen wir nur ein unklares Bild wie in einem trüben Spiegel; dann aber schauen wir Gott von Angesicht.

Danke vielmals!  Herz
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Antworten
#12
(12.11.2016, 17:57)Gregor schrieb: Daher mal ein etwas anderes Zitat, worum es bei "deiner Funktion" geht:

1. Korinther 13 schrieb:Wenn ich die Sprachen aller Menschen spreche und sogar die Sprache der Engel, aber ich habe keine Liebe – dann bin ich doch nur ein dröhnender Gong oder eine lärmende Trommel. Wenn ich prophetische Eingebungen habe und alle himmlischen Geheimnisse weiß und alle Erkenntnis besitze, wenn ich einen so starken Glauben habe, dass ich Berge versetzen kann, aber ich habe keine Liebe – dann bin ich nichts. Und wenn ich all meinen Besitz verteile und den Tod in den Flammen auf mich nehme, aber ich habe keine Liebe – dann nützt es mir nichts. Die Liebe ist geduldig und gütig. Die Liebe eifert nicht für den eigenen Standpunkt, sie prahlt nicht und spielt sich nicht auf. Die Liebe nimmt sich keine Freiheiten heraus, sie sucht nicht den eigenen Vorteil. Sie lässt sich nicht zum Zorn reizen und trägt das Böse nicht nach. Sie ist nicht schadenfroh, wenn anderen Unrecht geschieht, sondern freut sich mit, wenn jemand das Rechte tut. Die Liebe gibt nie jemand auf, in jeder Lage vertraut und hofft sie für andere; alles erträgt sie mit großer Geduld. Niemals wird die Liebe vergehen. Prophetische Eingebungen hören einmal auf, das Reden in Sprachen des Geistes verstummt, auch die Erkenntnis wird ein Ende nehmen. Denn unser Erkennen ist Stückwerk, und unser prophetisches Reden ist Stückwerk. Wenn sich die ganze Wahrheit enthüllen wird, ist es mit dem Stückwerk vorbei... Jetzt sehen wir nur ein unklares Bild wie in einem trüben Spiegel; dann aber schauen wir Gott von Angesicht.

Herz Gregor

Das ist wunderschön.

Herz toni
Antworten
#13
(12.11.2016, 14:59)Inge schrieb:
(13.11.2015, 11:49)G.D. schrieb: Lektion 317 - 13. November

Ich folge dem Weg, der mir bestimmt ist.

GOTTES LETZTES URTEIL ist so barmherzig wie jeder Schritt in dem von IHM bestimmten Plan, SEINEN SOHN zu segnen und ihn zu rufen, in den ewigen Frieden zurückzukehren, den ER mit IHM teilt. Fürchte dich nicht vor der Liebe. Denn sie allein kann jeden Kummer heilen, alle Tränen abwischen und den SOHN, den GOTT als SEINEN anerkennt, sanft aus dessen Traum des Schmerzes wecken. Fürchte dies nicht. (Ü-II.10.4:1-4)

Nach wie vor stolpere ich bei dieser Lektion.... 

Ich habe keine Ahnung, was der Weg ist, der mir bestimmt sein soll. Vermutlich will ich das auf der Ego-Ebene verstehen wollen: ich habe keine Ahnung, was mein Weg in dieser Welt sein soll; was ich tun soll; wohin ich gehen soll, was ich zu leisten habe, usw. (zu viele solls! Gruebel ) Ich bin halt so blindlings durch die Welt gestapft, ohne zu wissen, wohin oder warum. Keine Richtung.

Dann sagt der Kurs: Vergebung ist meine einzige Funktion in dieser Welt. 
Würde das bedeuten, dass es einerlei ist, ob das von der Position Null oder Spitzenkapazität aus geschieht?
IaW: ist es einerlei, was wir hier in dieser Welt tun bzw. nicht tun, solange wir Vergebung üben?
Soll (!) ich z.B. jetzt auf die Strassen gehen und gegen die Trump-Wahl demonstrieren? Wenn ich's nicht tue, fühle ich mich schuldig: man muss/soll doch was tun!  Feuer

Es geht da gerade alles wie Kraut und Rüben durcheinander......

Johannes hat einmal Folgendes geschrieben, was aus meiner Sicht prima zu den vorangegangenen Gedanken passt.

"Dein Erfolg"


Du bist hier – das ist dein Erfolg!
Mehr ist nicht nötig, um erfolgreich zu sein.
Nur wenn du versuchst, mehr Erfolg zu haben,
wirst du das Gefühl von Scheitern erleben.
Du tust, was du tust – das ist dein Erfolg.
Und der ist in jedem Fall gegeben.

Herz  toni
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste