Lektion 360
#1
Lektion 360 - 26. Dezember

Friede sei mir, dem heiligen SOHN GOTTES. Friede sei meinem Bruder, der eins mit mir ist. Lass alle Welt durch uns gesegnet sein mit Frieden.

Wir bringen dem SOHN GOTTES, der dachte, dass er leide, eine frohe Botschaft. Nun ist er erlöst. Und wenn er des HIMMELS Pforte vor sich offen stehen sieht, wird er eintreten und in GOTTES HERZ entschwinden. [(Ü-II.15.5:3-4)

Diese letzte »normale« Lektion schließt die Praxis des Übungsbuches ab und fasst die Frohe Botschaft des Kurses zusammen:

Frieden für mich,
Frieden für meinen Bruder und
Frieden für die ganze Welt.

Das ist das Ziel von Ein Kurs in Wundern.

GOTTES Frieden in mir selbst zu finden, ist dabei die Grundlage. Der Austausch mit anderen bestätigt SEINEN Frieden in mir. Und jede Beziehung gibt mir einen Mikrokosmos, in dem ich lernen kann, in diesem Frieden zu bleiben und ihn auch mit dem jeweils Anderen zu teilen.

Mit SEINER Hilfe kann ich nicht nur meinen besonderen Hass, sondern auch meine besondere(n) Liebe(n) vergeben. Cool

Das Ego sagt, dies ist ein mehr oder minder schmerzhafter Akt, den du wahrscheinlich noch bitter bereuen wirst! (Ach, so gerne macht Das, was ich nicht BIN, mehr oder weniger feine Unterschiede ...) Updown

Der HEILIGE GEIST sagt, hab keine Angst, DU geliebtes KIND GOTTES! Nichts, absolut nichts, kann passieren. Nichts kann SEINEM SOHN in irgendeiner Form oder auf sonst irgendeine Art weggenommen werden. Smile

Und so vergebe ich Dem, was ICH nicht bin - und somit auch Dem, was GOTT nicht ist.

Nachdem ich dies gelernt habe, kann ich die ganze Welt in Frieden sehen. Nun kann die Erinnerung an GOTT wieder in meinem Geist aufdämmern. Und der VATER kann SEINEN SOHN wieder zu SICH SELBST emporheben: GOTTES HERZ ist offen. Ich kann IHM vertrauen.

Auch an diesem Morgen schließe ich wie gewöhnlich meine Augen für eine Zeit - so lange, wie es eben dauert. Ich lasse alle Gedanken, die meinen Geist besetzen, los, um sie fortfliegen zu lassen. Ich drücke sie nicht weg, halte sie aber auch nicht fest. Ich lasse sie einfach nur los.

Mache dem Frieden Platz und er wird kommen. (T-14.XI.14:7)

Diesen Geistesfrieden hat ER uns allen - als SEINEM einen geliebten SOHN - zugesichert!

So will ich nun still sein und auf IHN warten.


Anmerkung: Siehe bitte auch hier. Zwinker
Antworten
#2
Vielen Dank, liebe Gudrun, für die Erinnerung an diese wunderbaren letzten Lektionen des Übungsbuches und deine Gedanken dazu. Ich hab' gerne mitgelesen.

Ein schönes (Rest-)Weihnachtsfest, einen guten Rutsch und dass wir auch im nächsten Jahr unser Licht wieder leuchten lassen wünscht dir und allen

Michael
Die LIEBE kennt keine Dunkelheit. Es ist nur ein kleiner, korrigierbarer Fehler in unserem Denken, zu glauben, dies bedeute, SIE kenne UNS nicht.
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste