Leiden, Schmerzen und Frieden
#1
Liebe Freunde,

ich habe mal wieder eine Frage..... ich hatte mit einer guten Freundin, die seit vielen Jahren den Kurs studiert und praktiziert, eine Diskussion, wo wir in einem Punkt nicht ganz übereinstimmten. Einig waren wir uns, dass wenn wir der Welt vergeben und einen inneren Frieden in uns schaffen, die Welt nicht zwangsläufig ein friedlicher Ort wird. Es wird vermutlich weiterhin Kriege geben, die wir aber mit anderen Augen sehen. Die Welt ist gar nicht gemacht, um ein friedlicher Ort zu werden (ein Punkt, mit dem ich auch vor einiger Zeit heftig rang - vielleicht erinnert ihr euch). Nun meinte sie aber, wenn sie körperliche Schmerzen habe, dann könne sie die vertreiben, wenn sie nur in den inneren Frieden gehe. Körperliche Schmerzen seien etwas anderes als z.B. Kriege, da körperliche Schmerzen letztlich nur geistig seien. Ich bin aber der Meinung, dass auf der Ebene auch Kriege nur geistig seien, nämlich unsere geistige Projektion. Aber in dieser Traumwelt sind körperliche Schmerzen ebenso etwas "äußeres" wie Kriege oder sonstige Konflikte, und die können sich zwar bessern, müssen aber nicht zwangsläufig. Dass sie das mehrfach so erfahren hat, also mit ihren körperlichen Schmerzen, wollte ich ja gar nicht bestreiten, aber ich glaube nicht, dass es zwangsläufig so sein wird. Die zwei Grundgefühle bzw. Gedanken Liebe und Angst sind für mich etwas anderes als z.B. Schmerzen, sie sind quasi vorweltlich. Daher kann man durchaus Schmerzen haben, aber dennoch innerlich im Frieden sein. Man spürt die Schmerzen, ist sicherlich nicht glücklich darüber, aber verzweifelt auch nicht darüber, projiziert keine Schuld mehr, auf den eigenen Körper oder andere Personen oder auf das "Schicksal". Mir scheint es sogar so, als wollte man durch die Hintertür doch wieder eine Art Magie anwenden, indem man meint, man könne körperliche Schmerzen durch Anwendung des Kurses beseitigen.

Was meint ihr dazu?

Grüße,

Thomas
So verstehe ich es jedenfalls.....
Antworten
#2
(31.03.2016, 09:52)Thomas schrieb: Liebe Freunde,

ich habe mal wieder eine Frage..... ich hatte mit einer guten Freundin, die seit vielen Jahren den Kurs studiert und praktiziert, eine Diskussion, wo wir in einem Punkt nicht ganz übereinstimmten. Einig waren wir uns, dass wenn wir der Welt vergeben und einen inneren Frieden in uns schaffen, die Welt nicht zwangsläufig ein friedlicher Ort wird. Es wird vermutlich weiterhin Kriege geben, die wir aber mit anderen Augen sehen. Die Welt ist gar nicht gemacht, um ein friedlicher Ort zu werden (ein Punkt, mit dem ich auch vor einiger Zeit heftig rang - vielleicht erinnert ihr euch). Nun meinte sie aber, wenn sie körperliche Schmerzen habe, dann könne sie die vertreiben, wenn sie nur in den inneren Frieden gehe. Körperliche Schmerzen seien etwas anderes als z.B. Kriege, da körperliche Schmerzen letztlich nur geistig seien. Ich bin aber der Meinung, dass auf der Ebene auch Kriege nur geistig seien, nämlich unsere geistige Projektion. Aber in dieser Traumwelt sind körperliche Schmerzen ebenso etwas "äußeres" wie Kriege oder sonstige Konflikte, und die können sich zwar bessern, müssen aber nicht zwangsläufig. Dass sie das mehrfach so erfahren hat, also mit ihren körperlichen Schmerzen, wollte ich ja gar nicht bestreiten, aber ich glaube nicht, dass es zwangsläufig so sein wird. Die zwei Grundgefühle bzw. Gedanken Liebe und Angst sind für mich etwas anderes als z.B. Schmerzen, sie sind quasi vorweltlich. Daher kann man durchaus Schmerzen haben, aber dennoch innerlich im Frieden sein. Man spürt die Schmerzen, ist sicherlich nicht glücklich darüber, aber verzweifelt auch nicht darüber, projiziert keine Schuld mehr, auf den eigenen Körper oder andere Personen oder auf das "Schicksal". Mir scheint es sogar so, als wollte man durch die Hintertür doch wieder eine Art Magie anwenden, indem man meint, man könne körperliche Schmerzen durch Anwendung des Kurses beseitigen.

Was meint ihr dazu?

Grüße,

Thomas

Hallo Thomas, ich "sehe" das genau wie du, hab es aber selbst noch nicht "erfahren" - das andere, was deine Freundin beschreibt (durch die Focusierung auf inneren Frieden die Schmerzen vertreiben), aber auch nicht.
lol
Ich brauche "handfeste" Magie - noch....sprich: wenns ein Medikament gibt, dann nehme ich das gegen meine Gelenksschmerzen....
Antworten
#3
Aber weißt du was Thomas, ich bin dir jetzt ganz doll dankbar für deine Frage.
Warum? Ich rufe jetzt endlich mal meinen Orthopäden an, um einen Termin auszumachen.
Deine Frage hat mich nämlich drauf aufmerksam gemacht, dass ich eine LmaA - Haltung angenommen habe, die indirekt doch wieder Schuld verteilt: ach, was hab ich so Schmerzen hier und Magie darf ich auch nicht anwenden....
Öh, wer hat das gesagt?
Mit IHM darf ich alles hier anwenden.
Von Hypnose und Entspannung bis zu Schmerzmitteln...
Danke!
Antworten
#4
Smile 

Wapnick schreibt irgendwo, wir sollten ruhig die "Magie" anweden, sprich das Medikament nehmen, aber parallel dazu schauen, wo wir noch nicht vergeben haben. Das ist kein entweder-oder.
So verstehe ich es jedenfalls.....
Antworten
#5
Die erste Frage, die mir durch den Kopf ging: was ist das für ein Frieden, in den man geht? Klingt wieder mal nach "Technik". Dann fragte ich mich: Warum wird hier wieder unterschieden zwischen (individuellen) Schmerzen und Kriegen in der Welt? Und in dem Zusammenhang, was geht und was nicht geht, wenn das Ziel des Kurses "erreicht" ist.

Und dann erinnerte ich mich an die schöne Geschichte der Wunderbaren Katze. Einmal im Zusammenhang mit dem "Krieg" (damit meine ich die Katze am Ende, die immer pennt) und an die beschriebenen Techniken. Da kannst du dann überlegen, welcher dieser Stile von deiner Freundin praktiziert wird. Big Grin

Herz  Gregor
Antworten
#6
(31.03.2016, 19:27)Gregor schrieb: Klingt wieder mal nach "Technik".
Herz  Gregor

Hallo Gregor,
da muss ich jetzt mal grundsätzlich was fragen:
der Kurs selber, - ist der denn keine "Technik"?
Er ist für mich sozusagen sogar ein ganzes umfangreiches Handbuch von "Techniken". Ja, eine ganze, in sich runde Philosophie, die auf bestimmten Prämissen beruht.
Du sagtest, der Kurs sei für dich stimmig und das genüge dir.
Da tut sich mir eine Frage auf: wie herum ists eigentlich?
Vielleicht ist es genau anders rum, dass die " Stimmigkeit" in dir VORHER da sein muss. Und dann kann auch die Bildzeitung für dich stimmig sein. Oder der Kurs eben nicht stimmig und damit auch nicht die Bildzeitung, denn wenn du in dir nicht stimmig bist, wird alles unstimmig sein.
Deshalb kann ich nach sechs Jahren Kursstudium sagen: ich erreiche den Frieden durch das "Kurs machen" nicht dauerhaft.
Gerade weil ich ihn wie eine "Technik" benutzt hab/ benutze. So funzt das nur zeitweise. Nichts, was bleibt.
Da stimme ich grundsätzlich mit U.G. überein, der sagt, wenn es wahr wäre, was die Weisen seit Jahrtausenden lehren, dann müsste das doch schon längst umgesetzt sein.
Also kann man den Kurs in Magie einreihen.
Er unterscheidet sich Null von anderen sog. Weisheitslehren und Esoterik.
Nur die Kursschüler selber machen Besonderes draus. Vielleicht um sich über andere, die einen anderen spirituellen Weg gehen, zu erheben?


Den Link konnte ich nicht öffnen.
Antworten
#7
Zitat:Den Link konnte ich nicht öffnen.

http://www.buddhismus-studium.de/materia...okatze.pdf
Antworten
#8
(01.04.2016, 07:29)G.D. schrieb:
Zitat:"Den Link konnte ich nicht öffnen."

http://www.buddhismus-studium.de/materia...okatze.pdf

Danke!
Schaun mer mal, ob ich das lese.

Grundsätzlich hab ich eben gerade für mich ohne wenn und aber festgestellt: Nichts, absolut nichts kann mir den Frieden geben. Und durch absolut nichts kann ich ihn erreichen. Oder durch absolut alles, - dann kann ein verschimmeltes Blatt am Boden mich an den Frieden, der IST, erinnern.
Antworten
#9
(01.04.2016, 07:06)Gast MM schrieb:
Zitat:Da stimme ich grundsätzlich mit U.G. überein, der sagt, wenn es wahr wäre, was die Weisen seit Jahrtausenden lehren, dann müsste das doch schon längst umgesetzt sein.
Also kann man den Kurs in Magie einreihen.

Was müsste umgesetzt sein?
Antworten
#10
U.G. ist halt ein alter Miesepeter Smile . Die Weisen haben immer auch gelehrt, warum die Wahrheit nicht vollständig umgesetzt wird. So wie der Kurs auch. Weil da eben die selbsterschaffenen Hürden vor der Liebe im Wege sind.....
So verstehe ich es jedenfalls.....
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste