Die Gesetze des Körpers
#1
Hallo Freunde und Weggenossen!

Inge postete zwei Zitate aus dem Kurs, dich mich sehr ins Nachdenken brachten:

"Ich bin nicht aufgefordert, die Gesetze des Körpers zu verleugnen, sondern sie lediglich durch die Gesetze der Vergebung zu interpretieren."

"Im rechten Verstand (Geist), nachdem wir erkannt haben, dass wir einen Fehler gemacht haben, beschließen wir, dem Gesetz der Vergebung zu folgen. Es ist ein Gesetz des Geistes, das uns dennoch nicht dazu auffordert, die Gesetze der Welt oder des Körpers zu ignorieren. Vergebung bittet uns einfach darum, sie in ihre richtige Perspektive zu stellen: die Gesetze des Egos sind wahrhaftig im Traum, aber sie existieren für uns jetzt nur noch, damit wir lernen können, dass unsere Realität außerhalb von ihnen liegt."

Ich hatte zuletzt immer wieder Gespräche mit einem Freund über dieses Thema. Ich sagte, dass ich zwar durch meine geistige Haltung z.B. die Wirkung von Erkältungsmitteln (also Magie) verstärken oder vermindern könne, dass ich aber keineswegs die Wirkung einer Vollnarkose mental verhindern könne. Oder dass zum Beispiel ein Placebo beim Einschlafen helfen könne, nicht aber bei einer OP bei Vollnarkose. Auch wenn die Welt nur als Bild im Geist existiere, könne ich nicht einfach deren Gesetze willkürlich ändern. Er meinte, dass das schon möglich sei, dass nur meine Glaubenssätze z.B. bezüglich Vollnarkose zu tief seien. Ich dürfe da keine Unterschiede machen, denn schließlich gebe es keine Rangfolge bei Illusionen bzw. bei der Schwierigkeit von Wundern. Das leuchtete mir zwar ein, dennoch schien mir da irgendwas nicht zu stimmen. Und jetzt kam ich auf den Gedanken, dass auch diese "geistigen Kräfte", die z.B. bei meiner Erkältung oder bei einem Placebo wirken, nichts anderes sind als Magie. Es ist einfach psychologische Magie, hat aber nichts mit Vergebung bzw. der Entscheidung zwischen Liebe und Angst, was ja nur eine innere Haltung ist, zu tun.

Würdet ihr das auch so sehen? Oder was sagt ihr allgemein dazu?

P.S: der Freund sagt zwar auch, dass es im Kurs nicht darum geht, auf geistigem Wege etwas in der Welt zu ändern, aber dass es im Prinzip aufgrund der Macht des Geistes möglich sei.

viele Grüße,

Thomas
So verstehe ich es jedenfalls.....
Antworten
#2
(15.10.2017, 10:22)Thomas schrieb: Und jetzt kam ich auf den Gedanken, dass auch diese "geistigen Kräfte", die z.B. bei meiner Erkältung oder bei einem Placebo wirken, nichts anderes sind als Magie. Es ist einfach psychologische Magie, hat aber nichts mit Vergebung bzw. der Entscheidung zwischen Liebe und Angst...zu tun.

Würdet ihr das auch so sehen?

Ja.

Herz  toni
Antworten
#3
(15.10.2017, 10:47)toni schrieb:
(15.10.2017, 10:22)Thomas schrieb: Und jetzt kam ich auf den Gedanken, dass auch diese "geistigen Kräfte", die z.B. bei meiner Erkältung oder bei einem Placebo wirken, nichts anderes sind als Magie. Es ist einfach psychologische Magie, hat aber nichts mit Vergebung bzw. der Entscheidung zwischen Liebe und Angst...zu tun.

Würdet ihr das auch so sehen?

Ja.

Herz  toni

Auch ja. 

Es kommt mir so vor, dass man sich dem Problem (Krankheit), so wie du es beschreibst, aus zwei entgegengesetzten Richtungen nähern kann. Von Aussen oder von Innen. Wobei ich das Problem aus der ersten Richtung konkretisiert wahrnehme und eine bewusste Aktion ausführe um es zu ändern.
Die zweite Art ( Vergebung und die Entscheidung für die Liebe) sieht kein Problem das verändert werden muss, führt dennoch zur Heilung, und zwar zu einer umfassenden, wie ich meine oder glaube, nein, eigentlich überzeugt bin. Vielleicht geschieht´s nicht gleich, ... ausser mit unendlicher Geduld... Zwinker  

Herz  René
Antworten
#4
(15.10.2017, 10:22)Thomas schrieb: Hallo Freunde und Weggenossen!

Inge postete zwei Zitate aus dem Kurs, dich mich sehr ins Nachdenken brachten:

"Ich bin nicht aufgefordert, die Gesetze des Körpers zu verleugnen, sondern sie lediglich durch die Gesetze der Vergebung zu interpretieren."

"Im rechten Verstand (Geist), nachdem wir erkannt haben, dass wir einen Fehler gemacht haben, beschließen wir, dem Gesetz der Vergebung zu folgen. Es ist ein Gesetz des Geistes, das uns dennoch nicht dazu auffordert, die Gesetze der Welt oder des Körpers zu ignorieren. Vergebung bittet uns einfach darum, sie in ihre richtige Perspektive zu stellen: die Gesetze des Egos sind wahrhaftig im Traum, aber sie existieren für uns jetzt nur noch, damit wir lernen können, dass unsere Realität außerhalb von ihnen liegt."

Ich hatte zuletzt immer wieder Gespräche mit einem Freund über dieses Thema. Ich sagte, dass ich zwar durch meine geistige Haltung z.B. die Wirkung von Erkältungsmitteln (also Magie) verstärken oder vermindern könne, dass ich aber keineswegs die Wirkung einer Vollnarkose mental verhindern könne. Oder dass zum Beispiel ein Placebo beim Einschlafen helfen könne, nicht aber bei einer OP bei Vollnarkose. Auch wenn die Welt nur als Bild im Geist existiere, könne ich nicht einfach deren Gesetze willkürlich ändern. Er meinte, dass das schon möglich sei, dass nur meine Glaubenssätze z.B. bezüglich Vollnarkose zu tief seien. Ich dürfe da keine Unterschiede machen, denn schließlich gebe es keine Rangfolge bei Illusionen bzw. bei der Schwierigkeit von Wundern. Das leuchtete mir zwar ein, dennoch schien mir da irgendwas nicht zu stimmen. Und jetzt kam ich auf den Gedanken, dass auch diese "geistigen Kräfte", die z.B. bei meiner Erkältung oder bei einem Placebo wirken, nichts anderes sind als Magie. Es ist einfach psychologische Magie, hat aber nichts mit Vergebung bzw. der Entscheidung zwischen Liebe und Angst, was ja nur eine innere Haltung ist, zu tun.

Würdet ihr das auch so sehen? Oder was sagt ihr allgemein dazu?

P.S: der Freund sagt zwar auch, dass es im Kurs nicht darum geht, auf geistigem Wege etwas in der Welt zu ändern, aber dass es im Prinzip aufgrund der Macht des Geistes möglich sei.

viele Grüße,

Thomas

Die Gesetze des Ego dienen zu gar nichts, ausser dem Ego.
Antworten
#5
(15.10.2017, 10:22)Thomas schrieb: Inge postete zwei Zitate aus dem Kurs ...

Hat sie nicht. Die Zitate sind nicht aus dem Kurs. Warum behauptest du so was?

(15.10.2017, 10:22)Thomas schrieb: P.S: der Freund sagt zwar auch, dass es im Kurs nicht darum geht, auf geistigem Wege etwas in der Welt zu ändern, aber dass es im Prinzip aufgrund der Macht des Geistes möglich sei.

Sehe ich auch so. Aber was willst du mit einer solchen Aussage? Welchen Wert hat sie für dich? Wozu interessiert dich die Macht des Geistes, die du verleugnet hast und auf die du daher keinen Zugriff hast? Welche Konsequenzen hat das für dich?

(15.10.2017, 14:26)Zeitweise schrieb: Die Gesetze des Ego dienen zu gar nichts, ausser dem Ego.

So isset. Daher halte ich es für sinnfrei, die Macht des Geistes im Zusammenhang mit den Gesetzen des Egos zu sehen.

In dem Punkt haben es die Buddhisten wohl leichter: Dort gibt es keinen GEIST, kein absolutes SELBST. Also gibt es auch keine Idee über irgendeine Macht, die die Welt verändern kann. Naja, dafür tappen die Buddhisten sicherlich in andere Fallen  Cool.

Herz Gregor
Antworten
#6
(15.10.2017, 10:22)Thomas schrieb: Hallo Freunde und Weggenossen!

Inge postete zwei Zitate aus dem Kurs, dich mich sehr ins Nachdenken brachten:

"Ich bin nicht aufgefordert, die Gesetze des Körpers zu verleugnen, sondern sie lediglich durch die Gesetze der Vergebung zu interpretieren."

"Im rechten Verstand (Geist), nachdem wir erkannt haben, dass wir einen Fehler gemacht haben, beschließen wir, dem Gesetz der Vergebung zu folgen. Es ist ein Gesetz des Geistes, das uns dennoch nicht dazu auffordert, die Gesetze der Welt oder des Körpers zu ignorieren. Vergebung bittet uns einfach darum, sie in ihre richtige Perspektive zu stellen: die Gesetze des Egos sind wahrhaftig im Traum, aber sie existieren für uns jetzt nur noch, damit wir lernen können, dass unsere Realität außerhalb von ihnen liegt."
Die erwähnten Zitate sind nicht aus dem Kurs, sondern von Ken Wapnick (aus Journey Through The Workbook of a Course in Miracles). Ich dachte, ich hätte dies ursprünglich auch so gesagt.
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Antworten
#7
(15.10.2017, 16:04)Inge schrieb: Ich dachte, ich hätte dies ursprünglich auch so gesagt.

Hast du. Daher verblüfft mich die Behauptung, das seien Kurszitate.

Du hast sogar gesagt, dass es sich um Kommentare zu Lektion 278 handelt. In dieser Lektion steht nichts, absolut nichts, über das, womit sich K.W. in dem zitierten Kommentar beschäftigt. Im Gegenteil, hier steht, wenn ich mich als "Gefangener der Welt" akzeptiere, bin ich für die ganze Wirklichkeit verloren. Und wie komme ich aus der Nummer raus? Vater, ich bitte um nichts anderes als die Wahrheit... Heute möchte ich nicht träumen.

Da hat K.W. mal wieder die Gelegenheit genutzt, seine Vorstellung vom Verhältnis zwischen Geist und Welt zu verkünden. Journey Through The Workbook of a Course in Miracles scheint schon etwas älter zu sein. Ich vermute mal, heute würde Wapnick anders reagieren. Schade, dass es kaum möglich ist, die Aussagen Wapnicks dem Zeitpunkt der Äußerung zuzuordenen, denn die Veränderung seines Stils und seiner Aussagen ist sehr lehrreich. Dem älteren Wapnick nach Verlassen der Klugscheißer- und kalten Logik-Phase kann ich etwas abgewinnen. Plötzlich benutzt er so Worte wie "Liebe", ohne dass man den Eindruck hat, er spricht über die Feinheiten einer Herzoperation.

Herz Gregor
Antworten
#8
(15.10.2017, 18:04)Gregor schrieb: Da hat K.W. mal wieder die Gelegenheit genutzt, seine Vorstellung vom Verhältnis zwischen Geist und Welt zu verkünden. Journey Through The Workbook of a Course in Miracles scheint schon etwas älter zu sein. Ich vermute mal, heute würde Wapnick anders reagieren. Schade, dass es kaum möglich ist, die Aussagen Wapnicks dem Zeitpunkt der Äußerung zuzuordenen, denn die Veränderung seines Stils und seiner Aussagen ist sehr lehrreich. Dem älteren Wapnick nach Verlassen der Klugscheißer- und kalten Logik-Phase kann ich etwas abgewinnen. Plötzlich benutzt er so Worte wie "Liebe", ohne dass man den Eindruck hat, er spricht über die Feinheiten einer Herzoperation.

Die erwähnte Serie besteht aus 8 Bänden. Es heisst da: 1st printing: 2005; 2nd printing: 2011 -- falls dies deine Frage beantworten sollte....
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Antworten
#9
(15.10.2017, 18:55)Inge schrieb: Die erwähnte Serie besteht aus 8 Bänden. Es heisst da: 1st printing: 2005; 2nd printing: 2011 -- falls dies deine Frage beantworten sollte....

Merci. Leider sagt das nichts darüber aus, wann die Kommentare entstanden sind. Ich habe schon viele unterschiedliche Jahreszahlen beim Stöbern gesehen.

Herz Gregor
Antworten
#10
(15.10.2017, 19:42)Gregor schrieb:
(15.10.2017, 18:55)Inge schrieb: Die erwähnte Serie besteht aus 8 Bänden. Es heisst da: 1st printing: 2005; 2nd printing: 2011 -- falls dies deine Frage beantworten sollte....

Merci. Leider sagt das nichts darüber aus, wann die Kommentare entstanden sind. Ich habe schon viele unterschiedliche Jahreszahlen beim Stöbern gesehen.

Herz Gregor

well, nachdem dich das so brennend zu interessieren scheint, dann will ich gerne mal bei FACIM anfragen.
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste