Schuldzuweisung
#1
Eigentlich wollte ich ein neues Thema eröffnen. Doch als nicht angemeldeter Nutzer kann ich das nicht, daher schreibe ich hier weiter.



Ich schaute ein Interview mit Pankaj Mishra
https://www.youtube.com/watch?v=G8IhDHWyMYs
und auf einmal dachte ich: ah ja, genau wie im Kurs erläutert
Auf der einen Seite eine brilliante Analyse, (d.h. es ist überhaupt nicht falsch, was er da beschreibt) dass natürlich diese ganzen sog. westlichen fragwürdigen Werte jetzt von anderen Teilen der Welt (insbesondere Asien) übernommen und ausgelebt werden. Im Grunde die Schuldzuweisung: ihr seid schuld. Ja klar, wir machen das bei uns nach, (das beruhigt wieder das Gewissen eines Europäers) aber ( und jetzt sind wir wieder hellwach und auf Abwehr...) gelernt haben wir das ursprünglich durch euch. Ihr habts hergebracht. Und jetzt ist auch noch alles viel komplizierter als damals, als das in Europa enstanden ist. Und jetzt, weil ihr euch drüber hinaus wähnt, wollt ihr nix mehr damit zu tun haben. Dabei seid ihr so elitär wie eh und je.
Dann das super Interview mit Herrn Fergurson – der da Benzin ins Feuer kippt – und die Verteidigungsrede hält.
Ja. Wie ich drauf komme? Nun, "privat" merke ich durch die Kursschulung mittlerweile recht schnell, welchem Gedankensystem ich folge.
Aber was ist mit den Dingen, die ich da scheinbar "um mich rum" wahrnehme?

Was ist denn in der kleinen, privaten Welt anders als im großen Maßstab?
Nix.
Also stimmt es: diese ständigen Schuld Hin- und Herschiebereien sind sinn- und nutzlos.
Und trotzdem ist es wichtig, den Blick offen zu halten und zu bemerken, wie schnell "man" Partei ergreift.

Wenn der Beitrag unpassend ist, bitte ich das zu entschuldigen und kann auch gern eliminiert werden. Er ist in der aktiven Auseinandersetzung - naja, gibt ja nix, was seitdem ich den Kurs kenne, nicht damit verbunden ist Zwinker - entstanden.
Antworten
#2
Oh... ohne partei ergreifen geht es hier gerade nur, wenn du die nachrichten auslässt und auch mit niemandem, der für den Präsidenten gewählt hat oder der meinung ist, dass Sanders nochmal zur Wahl antreten soll.

Mein schönes: ich habe keine meinung, kann ich mir in die haare schmieren. Und wie du so schön feststellst, im kleinen gehts grad noch, wenns die "Weltlage" betrifft, kann ich schon bei Großbritaninen nicht mehr keine meinung haben....

wo ich jetzt so drüber nachdenke, merke ich, wie sehr ich geprägt bin von Dante Alighieris "die heißesten orte der Hölle sind jenen vorbehalten, die in zeiten von moralischen Krisen, neutral bleiben"...

das war ein Zitat, dass mich mein leben lang begleitet hat, lange bevor ich den Kurs kannte....

ich bin trotz aller bemühung einfach nurmehr verwirrt. War ich ja früher schon gerne mal, mittlerweile aber dauerzustand - komme mir auch vor, als würd ich einfach nur alles "falsch" machen - hab aber keinen Elan, mich dafür wirklich zu verurteilen...
Katzen sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verbreitet - über dem 70. Breitengrad kommen Katzen gar nicht vor.
Antworten
#3
(04.03.2018, 21:40)667 schrieb: Oh... ohne partei ergreifen geht es hier gerade nur, wenn du die nachrichten auslässt und auch mit niemandem, der für den Präsidenten gewählt hat oder der meinung ist, dass Sanders nochmal zur Wahl antreten soll.

Mein schönes: ich habe keine meinung, kann ich mir in die haare schmieren. Und wie du so schön feststellst, im kleinen gehts grad noch, wenns die "Weltlage" betrifft, kann ich schon bei Großbritaninen nicht mehr keine meinung haben....

wo ich jetzt so drüber nachdenke, merke ich, wie sehr ich geprägt bin von Dante Alighieris "die heißesten orte der Hölle sind jenen vorbehalten, die in zeiten von moralischen Krisen, neutral bleiben"...

das war ein Zitat, dass mich mein leben lang begleitet hat, lange bevor ich den Kurs kannte....

ich bin trotz aller bemühung einfach nurmehr verwirrt. War ich ja früher schon gerne mal, mittlerweile aber dauerzustand - komme mir auch vor, als würd ich einfach nur alles "falsch" machen - hab aber keinen Elan, mich dafür wirklich zu verurteilen...

Neutral wird Gast MM nie werden - lol -, aber ist schon interessant, wie stark man dran festhält: irgendwer oder irgendwas MUSS doch schuld sein. Und: es MUSS doch eine Lösung geben. Obwohl ich damit im Großen wie im Kleinen an die Wand renne, gibts einem doch eine Illusion von Sicherheit. Ich kann im Moment mit dem Symbol Jesus nichts anfangen. >Unsicherheit, empfinde ich nicht hilfreich, denke, da bildest du dir schön was ein bzw. hast dir mal was eingebildet. Zumindest merke ich durch die Kursschulung: o.k. - die Mechanismen des Egodenksystems sind goldrichtig und wahr beschrieben. Und treffen auf alles zu. Ich bin ja nicht von der Welt getrennt die ich sehe.
Und was auch angekommen ist: diese Angst und Unsicherheit hat jedes Lebewesen, das - um es philosphisch auszudrücken - in diese Welt geworfen ist. Und deshalb leuchtet mir ein, dass Schuld hin - und herzuschieben völlig sinnlos ist und gar nichts "löst".
Mir gehts so, wie in dem Satz im Kurs: "an wen oder was soll ich mich wenden".
Aber es ist ehrlich. Es bringt mich in gewisser Weise näher an das: "ich hab keine Ahnung" Und Jesus oder der "heilige Geist" gehört zum keine Ahnung haben dazu.
Antworten
#4
[quote pid='48982' dateline='1520253325']
Nachtrag: Einsichten, die durch meinen heutigen Beitrag noch kamen.
Ich vermute, ich hab' mich vorschnell an das Symbol Jesus bzw. Heiliger Geist geklammert, statt Platz zu lassen für Zweifel und den Prozess überhaupt, der ja darin besteht, alle, aber auch restlos alle Ansichten loslassen zu lernen.
Dass da Angst aufkommt, ist zu verständlich. Einfach mal beiseite treten heißt für mich jetzt auch, vor der eigenen Angst beiseite zu treten; auch wenn erst mal „nichts“ da ist und man mit dem Symbol „an Jesus übergeben, nichts anfangen kann.
Was dabei rauskommt, wenn man so tut als ob man sich aber an den Heiligen Geist wendet, in Wahrheit aber – manchmal bewusst, manchmal unbewusst bemerkt: das sagt mir nix, da hänge ich in der Luft, spüre und spürte ich sehr deutlich. Da kommt mit Wucht eine Wut bzw. nihilistische Emotionen hoch. Sowie auch eine Wut auf „Mitstudenten“ von ein Kurs in Wundern, die, und das ist ja auch allzumenschlich, diese „Zeit“ den Mitmenschen auch nicht gönnen wollen, weil sie es gut meinen und gern mit Rat“schlägen“ parat stehen und auch gleich bereit sind, jede Unsicherheit mit: da siehst du's, mit wem du verbunden bist. Oder: wenn dus s o machst (wie ich ;) ), dann wird’s was. Das hab ich selbst x-mal so praktiziert.
Diese sog. Reifezeit will ich mir nun gönnen. Das ist meine Intention jedenfalls.
Das entspannt mich ziemlich und da hab ich dann dieses „angenehme Gefühl der Muße“ und hänge Mitlernern nicht mit Tausend Fragen am Rockzipfel und bekomme eine Wut auf sie. Dabei können sie ja auch nichts dafür, wenn ich mich selbst so brutal unter Druck setze.


[/quote]
Antworten
#5
(05.03.2018, 13:35)Gast MM schrieb: Mir gehts so, wie in dem Satz im Kurs: "an wen oder was  soll ich mich wenden".
Aber es ist ehrlich. Es bringt mich in gewisser Weise näher an das: "ich hab keine Ahnung" Und Jesus oder der "heilige Geist" gehört zum keine Ahnung haben dazu.
Ich finde das nicht ehrlich, denn du hast eine Ahnung. Sonst würdest du ja nicht so hartnäckig die Schuld benutzen, um dich vor der "Gefahr" der Freiheit zu schützen. Du würdest die Schuld nicht dermaßen anbeten.
Der heilige Geist hat tatsächlich nicht die Spur einer Ahnung, denn er  i s t  Gewissheit und Schuldlosigkeit.
Antworten
#6
(04.03.2018, 21:40)667 schrieb: komme mir auch vor, als würd ich einfach nur alles "falsch" machen - hab aber keinen Elan, mich dafür wirklich zu verurteilen...
Dann verurteil dich doch wegen was anderem. Du findest sicher andere gute Gründe. Lmao
Antworten
#7
(07.03.2018, 12:01)Zeitweise schrieb:
(04.03.2018, 21:40)667 schrieb: komme mir auch vor, als würd ich einfach nur alles "falsch" machen - hab aber keinen Elan, mich dafür wirklich zu verurteilen...
Dann verurteil dich doch wegen was anderem. Du findest sicher andere gute Gründe. Lmao

nä, nich wirklich... weil alles falsch machen, schließt alles ein.... könnte mich höchstens noch dafür verdammen, keinen Elan zu haben... aber dafür fehlt mir auch der Elan.
Grmpf
Katzen sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verbreitet - über dem 70. Breitengrad kommen Katzen gar nicht vor.
Antworten
#8
(07.03.2018, 11:54)Zeitweise schrieb:
(05.03.2018, 13:35)Gast MM schrieb: Mir gehts so, wie in dem Satz im Kurs: "an wen oder was  soll ich mich wenden".
Aber es ist ehrlich. Es bringt mich in gewisser Weise näher an das: "ich hab keine Ahnung" Und Jesus oder der "heilige Geist" gehört zum keine Ahnung haben dazu.
Ich finde das nicht ehrlich, denn du hast eine Ahnung. Sonst würdest du ja nicht so hartnäckig die Schuld benutzen, um dich vor der "Gefahr" der Freiheit zu schützen. Du würdest die Schuld nicht dermaßen anbeten.
Der heilige Geist hat tatsächlich nicht die Spur einer Ahnung, denn  er  i s t  Gewissheit und Schuldlosigkeit.

Es gibt Zeiten, da ist es so, dass ich mich nur daran erinnere, dass ich mal eine Ahnung hatte. Erst jetzt, mit dem Zugeständnis: im Moment scheint alles weg zu sein und ich verurteile mich nicht dafür, - so hätte ich es auch ausdrücken können,-  aber meine Intention ist Geduld zu haben und "vor der Angst zurückzutreten", in die ich mich selber wieder reinbugsiert habe, beiseite, ist die dicke Wolkendecke wieder aufgebrochen.
Gregor hat das auch mal: "auf welche Holzautobahn bist du jetzt wieder raufgerumpelt" genannt.
Mit solchen Sätzen, wie du sie jetzt geschrieben hast, sind für mich ein Beispiel, wie ich mit mir selbst umgehe, wenn ich verwirrt bin. Ich möchte so weder mit mir noch mit meinen Brüdern weiterhin umgehen.
Aber - kann ja mal passieren. Big Grin
Du hasts sicher gut gemeint, gell?
Antworten
#9
(08.03.2018, 12:54)Gast MM schrieb: ...
Mit solchen Sätzen, wie du sie jetzt geschrieben hast, sind für mich ein Beispiel, wie ich mit mir selbst umgehe, wenn ich verwirrt bin. Ich möchte so weder mit mir noch mit meinen Brüdern weiterhin umgehen.
Aber - kann ja mal passieren. Big Grin
Du hasts sicher gut gemeint, gell?

Danke.

Dieses Nachtreten, wenn jemand eh schon am Boden liegt, kommt wohl vor. Auch bei sogenannten "Kursschülern/lehrern" usw. (Und da schließe ich meine Person überhaupt nicht aus!)

Das Auspacken diverser Kurskeulen (nur zum Beispiel: "Du willst dich mal wieder als Opfer sehen") scheint wohl recht beliebt zu sein. Wieviel einfacher wäre es, einfach mal zuzugeben, dass man einen "menschlichen" Fehler gemacht hat bzw. gemacht haben könnte ... Und all dieses ganze und so oft zitierte Gefasel von "unwürdiger Verleugnung" und "Unmenschlichkeit" im Umgang miteinander würde vielleicht wie ein Kartenhaus zusammenfallen.
Antworten
#10
(08.03.2018, 12:54)Gast MM schrieb: Du hasts sicher gut gemeint, gell?

Nein.  Hat sich das etwa so angefühlt ?
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste