Weckruf
#1
Hallie hallo!

Im Netz bin ich bei einem Interview hängengeblieben, das mich zum Kauf eines Buches anregte, welches ich auch gleich gelesen habe.
Anke Evertz beschreibt in wirklich wunderbarer und authentischen Weise ihr "Nahtod-Erlebnis", dass sie nach einem schweren Brandunfall hatte und neun Tage im Koma lag.

Der Titel des Buches: "Neun Tage Unendlichkeit"

Das Interview Teil 1 und Teil 2

Herz René
Zitieren
#2
(02.09.2019, 22:24)René schrieb: Im Netz bin ich bei einem Interview hängengeblieben, das mich zum Kauf eines Buches anregte, welches ich auch gleich gelesen habe.
Anke Evertz beschreibt in wirklich wunderbarer und authentischen Weise ihr "Nahtod-Erlebnis", dass sie nach einem schweren Brandunfall hatte und neun Tage im Koma lag.

Der Titel des Buches: "Neun Tage Unendlichkeit"

Das Interview Teil 1 und Teil 2

Sehr empfehlenswert.

So, wie ich das zu verstehen imstande bin, hat diese Frau tatsächlich ERLEBT (vs. intellektuellem Verstehen), worauf uns der Kurs hinführen möchte. Sie beschreibt dies in äusserst zugänglicher Form.
Nun freue ich mich auf ihr Buch, das momentan unterwegs ist.

Danke für diesen Hinweis, lieber René.
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Zitieren
#3
(03.09.2019, 11:32)Inge schrieb:
(02.09.2019, 22:24)René schrieb: Anke Evertz beschreibt in wirklich wunderbarer und authentischen Weise ihr "Nahtod-Erlebnis", dass sie nach einem schweren Brandunfall hatte und neun Tage im Koma lag.

So, wie ich das zu verstehen imstande bin, hat diese Frau tatsächlich ERLEBT (vs. intellektuellem Verstehen), worauf uns der Kurs hinführen möchte.

Glücklicherweise ist eine Nahtod-Erfahrung keine Voraussetzung für die universelle Erfahrung ... 

Herz
Zitieren
#4
(04.09.2019, 13:08)Lina schrieb: Glücklicherweise ist eine Nahtod-Erfahrung keine Voraussetzung für die universelle Erfahrung ...  
Herz

Stimmt -- das hat Anke Evertz ja nirgends in diesem Interview behauptet.
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Zitieren
#5
(02.09.2019, 22:24)René schrieb: Hallie hallo!

Im Netz bin ich bei einem Interview hängengeblieben, das mich zum Kauf eines Buches anregte, welches ich auch gleich gelesen habe.
Anke Evertz beschreibt in wirklich wunderbarer und authentischen Weise ihr "Nahtod-Erlebnis", dass sie nach einem schweren Brandunfall hatte und neun Tage im Koma lag.

Der Titel des Buches: "Neun Tage Unendlichkeit"

Das Interview Teil 1 und Teil 2

Herz René

Wie unterschiedlich die Resonanzen sind! Anke beschreibt "Erleuchtung" sehr körperzentriert. Ich konnte mit ihrer Beschreibung insgesamt jedoch nichts anfangen. Eine Geschichte, die mich einfach nicht anspricht. Die "Kurs-Geschichte" ist für mich einfach plausibler, ansprechender und zielführender. Aber, wie gesagt - dass ist meine fehlende Resonanz, nichts weiter.

Ich bin fest davon überzeugt, dass sie über ihre Erfahrung spricht und nicht spökenkiekt. Aber - was hat dich so daran fasziniert? Gibt es da einen Aufhänger bei dir, quasi einen Schalter? Der für mich entscheidende Passus war ihre Feststellung, dass es um eine Entscheidung geht. Eine Entscheidung. Die eine Wahl also, wie der Kurs es nennt. Hingabe eben. "Hab du die Führung" oder "Zeige mir ...", wie sie es nennt. Und was rät sie? Was der Kurs als "Über dem Schlachtfeld" bezeichnet. Oder, was Katja Bode in ihrem Buch als "Beobachten" beschreibt. Was ist jetzt daran neu?

Und 7 Tage Transformation pur (die Beschreibung erinnert mich an das gute alte Satsang) für € 1.550 sind nicht zu teuer - einschließlich Unterkunft, Halbpension, Delfin & Wal-Tour sowie Ausflügen zu den Kraftplätzen.

Herz Gregor
Zitieren
#6
Danke Rene  Herz  Ich habe mir den ersten Teil des Interviews angeschaut und empfinde sie auch als authentisch. Ich fand es auch interessant, daß sie die Sache mit der Entscheidung die man treffen muss so betont hat. 
Allerdings habe ich vergangenes Jahr das "Heilung im Licht" von Anita Moorjani - auch eine Nahtoderfahrung - als Hörbuch gehört, und konnte damit mehr anfangen. Sie erzählt viel über ihre Geschichte vor der Krankheit und auch darüber, wie sie jetzt danach die Erfahung leben. Und auch da dachte ich, ja, das ist voll auf Kurs.
Herz 
Susanne
Zitieren
#7
(04.09.2019, 22:31)Gregor schrieb: Wie unterschiedlich die Resonanzen sind! Anke beschreibt "Erleuchtung" sehr körperzentriert. 

Ich bin fest davon überzeugt, dass sie über ihre Erfahrung spricht und nicht spökenkiekt. Aber - was hat dich so daran fasziniert? Gibt es da einen Aufhänger bei dir, quasi einen Schalter? 

Hey Gregor,

Ja, die Körperzentriertheit ist mir nicht entgangen, hat mich aber nicht weiter gestört. Das Thema "Körper" ist seit der Veröffentlichung des Kurses bis heute ein immer wieder gern genommener Streitpunkt, wobei die Fronten sich - wie es scheint - noch immer nicht ganz einig sind. Und solange es nur auf intellektueller Ebene besprochen wird bleibt es meiner Meinung nach zu sehr im Kopf liegen - für einige ein Mysterium kosmischen Ausmaßes und für andere ein Teil oder Anhängsel der Illusion und in gewisser Weise - etwas spitz formuliert - ein zu vernachlässigender, unheilbarer oder besser heilloser Irrtum.
Klar, der Kurs betont immer wieder, dass es um eine rein geistige Ausrichtung in seiner Schulung geht, und dass der Körper keine Rolle spielt und auch kein Zielobjekt der Kurs-Bemühungen werden soll, weil es unweigerlich zu einer Verwechslung und illusorischen Vermischung der Ebenen käme die nur Irrtum und Frust zur Folge haben kann, da es eben nicht möglich ist WAHRHEIT in die Illusion zu bringen. Dieser Versuch wird auch immer nur vom Ego mit mangelndem Verständnis in Angriff genommen.
Der Körper wird im Kurs als neutrales Ding bezeichnet, der von sich aus nichts tut und auch nichts fühlt, er ist in der illusorischen Ebene beheimatet und wird als Vehikel verwendet. Punkt. Es wird nicht weiter darauf eingegangen... hat ja auch nix mit dem Programm des Kurses zu tun... Abschweifen wäre nicht förderlich für seine straffe Zielsetzung. Heißt das, daraus schlussfolgernd, dass der Körper nichts ist, dass die gesamte materielle Manifestation nichts ist, also... absolut NICHTS ist? Für mich heisst es das nicht. Denn selbst wenn ich die Illusion des Universums (hoppla, das ist ja ein Buchtitel) erkennen könnte, ist die leuchtende Schöpferkraft dahinter evident und ihr Ergebnis kann auf keinen Fall NICHTS sein, auch wenn es nur ein Traumgebilde ist, bzw. nur als solches bezeichnet oder definiert werden kann.  

Wenn es im Kurs um Heilung geht, ist immer der Geist gemeint und das sehr konsequent, da nur er krank sein kann. Das ist soweit klar definiert und wird nicht jedes mal, wenn im Kurs darüber gesprochen wird, explizit betont. An manchen Stellen ist die Ausdrucksweise, wenn es um Heilung von Krankheit(en) geht, so gewählt, dass beim Lesen und Annehmen des Gesagten der Körper mit einbezogen werden kann, wegen der ausdehnenden Wirkung von Heilung des Geistes. Ich kann mich nicht erinnern, dass der Kurs an irgend einer Stelle den Körper beim Heilungsprozess bewusst heraus lässt oder ihn mit aller Klarheit ausklammert. Das hätte er ja tun können... um aufkommenden Missverständnissen gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen. Tut er aber nicht. Er lässt sozusagen eine Tür offen für...

Deine Frage, was mich an der Story von Frau Evertz so fasziniert hat, habe ich mich kurz auch gefragt. Auch deshalb, weil ich schon viele Berichte dieser Art gehört oder darüber gelesen habe ohne deswegen gleich ekstatisch auszuflippen oder in eine Schockstarre zu verfallen.  Big Grin  
Ihre Schilderung weckte in mir nicht nur die Erinnerung an mein Erlebnis ähnlicher Art das ich vor 40 Jahren nachhaltig erleben durfte, sondern brachte meine "Saiten" so zum schwingen, dass mir das Ganze sehr nahe ging und bis heute nachschwingt.

Ja, übrigens: ihre Schilderung ihrer "WOW-Reise" durch ihren Körper und was sie während dessen sah und erlebte fand ich sehr interessant und aufschlussreich... in ihrer Situation sehr nachvollziehbar. (ich glaube, dass das nur im Buch erzählt wird)

Eigentlich wollte ich jetzt noch mehr ins Detail gehen... geht grad nicht...

Aber zur Klarstellung noch soviel: meine Story, wäre ich im Stande sie zu erzählen, ist natürlich eine andere.
In ihrer Intensität und Schwingung, in dem Gefühl der Geborgenheit und in überwältigender bedingungsloser Liebe gehüllt zu sein ist sie gleich. Und ich war kein Unfallopfer, nicht im Koma und nicht von meinem Körper getrennt, aber in gleicher Weise von dieser Welt getrennt... für ungefähr eine Woche... 

Herz  René
Zitieren
#8
(06.09.2019, 20:03)René schrieb: Heißt das, daraus schlussfolgernd, dass der Körper nichts ist, dass die gesamte materielle Manifestation nichts ist, also... absolut NICHTS ist? 

Ja!

(06.09.2019, 20:03)René schrieb: Denn selbst wenn ich die Illusion des Universums (hoppla, das ist ja ein Buchtitel) erkennen könnte...

Du kannst die Illusion des Universums nicht erkennen. Diese Erfahrung wird dir geschenkt.

(06.09.2019, 20:03)René schrieb: ...ist die leuchtende Schöpferkraft dahinter evident

Da ist keine leuchtende Schöpferkraft dahinter.
Das ist die letzte Illusion, die verschwindet auch und erst dahinter ist ER.

Herz Simon


Zitieren
#9
(07.09.2019, 11:07)Simon schrieb:
(06.09.2019, 20:03)René schrieb: Heißt das, daraus schlussfolgernd, dass der Körper nichts ist, dass die gesamte materielle Manifestation nichts ist, also... absolut NICHTS ist? 

Ja!

(06.09.2019, 20:03)René schrieb: Denn selbst wenn ich die Illusion des Universums (hoppla, das ist ja ein Buchtitel) erkennen könnte...

Du kannst die Illusion des Universums nicht erkennen. Diese Erfahrung wird dir geschenkt.

(06.09.2019, 20:03)René schrieb: ...ist die leuchtende Schöpferkraft dahinter evident

Da ist keine leuchtende Schöpferkraft dahinter.
Das ist die letzte Illusion, die verschwindet auch und erst dahinter ist ER.

Herz Simon

Oh, ah ja, ...dann passt es ja, dass ich grad mit dem Kurs wieder von vorne beginne. Danke für die Anregung!

Herz René 

PS Bei deiner 2. Aussage: „Da ist keine Schöpferkraft dahinter“ frage ich mich,  ob das eine Schlussfolgerung aus dem Gelernten sein kann oder um Erkenntnis, die sich nach einer geschenkten Erfahrung darstellt? Ich für mich kann den Satz zwar vorläufig annehmen, aber Sinn macht er für mich (noch) nicht. Was mich zu der für mich entsetzlichen Frage führt: „hab ich den Kurs nach all den Jahren auch nur im Ansatz verstanden, bzw. angenommen?” Aber keine Bange, darüber werde ich hinweg kommen.

Big Grin
Zitieren
#10
(07.09.2019, 12:27)René schrieb: PS: Bei deiner 2. Aussage: „Da ist keine Schöpferkraft dahinter“ frage ich mich,  ob das eine Schlussfolgerung aus dem Gelernten sein kann oder um Erkenntnis, die sich nach einer geschenkten Erfahrung darstellt? 

Beides. Als dieses Licht bei mir aufkam, dachte ich auch dies sei nun das "göttliche Licht" der Wahrheit.
Ich machte mir schwer Sorgen als dieses Licht einen Höhepunkt erreichte und nun begann auszulöschen.
Ich habe dies auch in einigen Beiträgen mitgeteilt.

Da beginnt nun die Theorie aufzuklären, zu beruhigen und zu trösten. Selbst die Vergebung wird vergehen.
Es gibt keine Verbindung zwischen IHM und der Illusion. Punkt. Darin liegt die Freude. 
Ich als Simon habe über diese "Schritte" absolut keine Kontrolle. Deswegen kann ich sagen diese Erfahrung wird geschenkt. Es ist wie ein Dominoeffekt. Ich kann es weder aufhalten noch beenden. Es führt durch die Angst zur Liebe. Wir haben keine Chance ☺️

Nur daran wollte ich dich und alle die dies lesen erinnern. Wir alle sind schon mitten drin, es gibt kein zurück und das Ziel steht fest. Es gibt nur IHN, die Angst davor fällt nun graduell ab. 

❤️ Simon


Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste