Erleuchtung
#1
Da gerate ich doch wirklich auf das schmale Brett und schreibe was zum Thema »Erleuchtung«! Womit ich auch so »Sachen« meine wie Gipfelerfahrung, mystische Erfahrung, Kosmisches Bewusstsein, Nondualität, Erwachen, Unio mystica, Mystische Hochzeit und noch so ungefähr 200 weitere Begriffe für denselben Sachverhalt.

Schon diese einleitenden Sätze könnten erfahrungsgemäß den einen oder anderen spirituellen Hardliner zum Widerspruch reizen. Der Grund ist einfach: Erleuchtung etc. kann man als Kontinuum mit unterschiedlichen Ausprägungen darstellen. Denn Erleuchtung ist nicht beschränkt auf religiöse oder spirituelle »Zugänge«, sondern eine universelle Erfahrung – auch für Atheisten, Agnostiker, Hirnforscher, Materialisten etc. Das »Betreten/Erinnern/Erkennen« des Kontinuums geht einher mit einer nicht zu überbietenden Erkenntnis von »OK-Sein«. Alles ist »richtig«, wie es ist. Die »ultimative Wahrheit« ist erkannt. Jedes Gegenteil kann nicht wahr sein. Das betrifft aber jede der unterschiedlichen Ausprägungen! Also sowohl die nonduale Erfahrung als auch die (duale) Erfahrung der Vereinigung mit Gott, dem Universum, dem großen Manitu ...

Es gibt daher nichts Spannenderes als eine Horde Erleuchteter unterschiedlicher Disziplinen, zusammengebracht in einem Raum oder auf eine Bühne. Jeder hat die Wahrheit für sich gepachtet, denn das ist ja das Wesen des Erlebens von Erleuchtung. Und da kann dann Otto Normalunerleuchteter nur staunen, wie wunderbar sich Einheit fetzen kann. Denn eines ist nun mal Fakt: Erleuchtung entzieht sich den Symbolen der Sprache, so dass man dem guten Otto nicht erklären kann, was da abgeht. Er kann es nur erfahren, aber dann verliert er zwangsläufig sein »Ottosein«.

Der Kurs benutzt diesen Begriff bekanntlich nur sehr selten. Die Begrifflichkeit des Kurses geht da eher in ein »kontextuelle« Richtung: Er umschreibt die Erleuchtung in Form seiner erläuternden Zusammenhänge. Da ist dann die Rede von der »Wirklichen Welt« oder der »Schau auf eine Welt, der vollkommen vergeben wurde«. Das ist jedoch keine kurs-spezifische Erleuchtungsbesonderheit, sondern dasselbe Kontinuum.

Dabei gibt es allerdings doch eine Besonderheit des Kurses, die ich weder vom Zen, noch vom Advaita, Yoga oder aus dem christlichen mystischen Kontext kenne: Diese Schau, die Erleuchtung, ist nicht die WAHRHEIT! Sie ist das Ziel des Kurses, aber sie ist nicht WAHR! Damit widerspricht der Kurs dem typischen »ultimativen Wahrheitsempfinden« beim Wiedererkennen des oder Eintauchen in das Kontinuum. Und so lassen sich, aus Sicht des Kurses, auch die unterschiedlichen Ausprägungen erklären.

Der Grund dafür, dass Erleuchtung nicht WAHR ist, ist ganz einfach: WAHRHEIT ist Erkenntnis, nicht Wahrnehmung. Bewusstsein mit Wahrnehmung ist die erste (scheinbare) Spaltung des Geistes (Mind) auf Grund der kleinen verrückten Idee. Daher ist Erleuchtung, Schau, Wirkliche Welt eine Widerspiegelung der WAHRHEIT in der Welt, aber nicht die WAHRHEIT SELBST. Es gibt einfach keinerlei Verbindung zwischen GOTT und Welt.

Den letzten Schritt wird GOTT SELBST tun. Das liegt jedoch außerhalb des Gültigkeitsrahmens des Kurses.

Herz Gregor
Zitieren
#2
Da hast du ja, lieber Gregor, etwas wunderbar klar "beschrieben ", das eigentlich gar nicht mit Worten beschreibbar ist -- ganz wie du andeutest. Es ist da eine gewisse "Erleichterung" über mich gerieselt, dass die diversen Dinge, die ich über die Jahre hinweg erfahren durfte, keine Hirngespinste sind/waren (wie eben das liebe Ego es behaupten will). Allerdings muss ich dazusagen, dass eine tiefe Sehnsucht nach solchen Zuständen zu verbleiben scheint....

Vielen Dank für diesen Beitrag.  Herz
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Zitieren
#3
(08.09.2019, 23:43)Inge schrieb: Da hast du ja, lieber Gregor, etwas wunderbar klar "beschrieben ", das eigentlich gar nicht mit Worten beschreibbar ist -- ganz wie du andeutest. Es ist da eine gewisse "Erleichterung" über mich gerieselt, dass die diversen Dinge, die ich über die Jahre hinweg erfahren durfte, keine Hirngespinste sind/waren (wie eben das liebe Ego es behaupten will). Allerdings muss ich dazusagen, dass eine tiefe Sehnsucht nach solchen Zuständen zu verbleiben scheint....

Vielen Dank für diesen Beitrag.  Herz

Das einzige Hirngespinst, liebe Inge, ist das Ego selbst - insbesondere, wenn es individuell so als Geschichtenerzähler auftaucht, überall seinen Urteils-Senf dazu gibt und das Offensichtliche durch seine Stimme, die wir "Gedanken" nennen, verschleiert.

Aber darin liegt ja gerade die Freude, der Frieden, das grundlegende Wohlbefinden: dass es ein Hirngespinst ist. Ein Nebelschweif ohne Substanz, der ohne Beachtung tatsächlich bedeutungslos wird oder gar verschwindet. Siehe den Nebelschweif und lache über seine aufgeplusterte "Bedeutsamkeit".

Herz Gregor
Zitieren
#4
(08.09.2019, 23:01)Gregor schrieb: Denn eines ist nun mal Fakt: Erleuchtung entzieht sich den Symbolen der Sprache, so dass man dem guten Otto nicht erklären kann, was da abgeht. Er kann es nur erfahren, aber dann verliert er zwangsläufig sein »Ottosein«.
[...]
Der Grund dafür, dass Erleuchtung nicht WAHR ist, ist ganz einfach: WAHRHEIT ist Erkenntnis, nicht Wahrnehmung. Bewusstsein mit Wahrnehmung ist die erste (scheinbare) Spaltung des Geistes (Mind) auf Grund der kleinen verrückten Idee. Daher ist Erleuchtung, Schau, Wirkliche Welt eine Widerspiegelung der WAHRHEIT in der Welt, aber nicht die WAHRHEIT SELBST. Es gibt einfach keinerlei Verbindung zwischen GOTT und Welt.

Den letzten Schritt wird GOTT SELBST tun. Das liegt jedoch außerhalb des Gültigkeitsrahmens des Kurses.

Herz Gregor

Danke, das hab ich gebraucht und lese das seit zirka einer Woche täglich und jedesmal fällt mir etwas anderes auf, das ich in meinem Hirn mittlerweile total zu Obstsalat habe werden lassen.

Smile

ich glaub es ist Zeit, dass ich den Kurs mal wieder lese.
Katzen sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verbreitet - über dem 70. Breitengrad kommen Katzen gar nicht vor.
Zitieren
#5
(13.09.2019, 20:14)667 schrieb:
(08.09.2019, 23:01)Gregor schrieb: Denn eines ist nun mal Fakt: Erleuchtung entzieht sich den Symbolen der Sprache, so dass man dem guten Otto nicht erklären kann, was da abgeht. Er kann es nur erfahren, aber dann verliert er zwangsläufig sein »Ottosein«.
[...]
Der Grund dafür, dass Erleuchtung nicht WAHR ist, ist ganz einfach: WAHRHEIT ist Erkenntnis, nicht Wahrnehmung. Bewusstsein mit Wahrnehmung ist die erste (scheinbare) Spaltung des Geistes (Mind) auf Grund der kleinen verrückten Idee. Daher ist Erleuchtung, Schau, Wirkliche Welt eine Widerspiegelung der WAHRHEIT in der Welt, aber nicht die WAHRHEIT SELBST. Es gibt einfach keinerlei Verbindung zwischen GOTT und Welt.

Den letzten Schritt wird GOTT SELBST tun. Das liegt jedoch außerhalb des Gültigkeitsrahmens des Kurses.

Herz Gregor



ich glaub es ist Zeit, dass ich den Kurs mal wieder lese.

Tatsächlich bin ich mit dem Lesen des Textbuches erneut begonnen, und stelle sehr erstaunt und erfreut fest, dass es Sinn macht. Was mich als unerleuchtetes Wesen sehr froh macht.

Herz
Susanne
„Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir, o Herr.“ Augustinus
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste