Hallo, Gast
Sie müssen sich registrieren bevor Sie auf unserer Seite Beiträge schreiben können.

Benutzername
  

Passwort
  





Foren-Statistiken
» Mitglieder: 269
» Neuestes Mitglied: KURS 2020
» Foren-Themen: 2.818
» Foren-Beiträge: 44.737

Komplettstatistiken

Aktive Themen
Wer ICH BIN
Forum: Texte • Meditationen • Hinweise
Letzter Beitrag: Michael*
15.07.2021, 13:36
» Antworten: 0
» Ansichten: 73
Kommentare zum Textbuch -...
Forum: Gruppen, Kontakte, Bücher
Letzter Beitrag: Gregor
12.07.2021, 00:00
» Antworten: 0
» Ansichten: 82
Willkommen Bruderkind
Forum: Texte • Meditationen • Hinweise
Letzter Beitrag: Michael*
08.07.2021, 16:36
» Antworten: 1
» Ansichten: 155

 
  Vertrauen
Geschrieben von: Dorjs - 19.04.2021, 07:47 - Forum: Texte • Meditationen • Hinweise - Keine Antworten

In der unberührbaren Stille, herzinnenwärts, kommt und geht die Welt.
Geschichten weben sich aus Gedankenbildern und lösen sich wieder auf.
Dies sind die Schleier der Wahrnehmung vor der Wahrheit.
Das Veränderliche umnebelt das Unveränderliche.
Dieses bleibt davon gänzlich unberührt.

Der LIEBE WILLE  ist, dass wir nur empfangen!
Freude, Friede, Glück.
Es geht hier gar nicht um Opfer bringen.
Es geht nicht darum, dass uns hier irgendetwas abverlangt wird.
Nach GOTTES Plan sind wir nur Empfangende, nie verlierst du oder opferst du oder stirbst du.
In Freude sollen wir sein!
Lasst uns an unseren kleinen, bedeutungslosen und törichten Zielen vorbeigehn, an all unseren Dramen, die uns den Verstand rauben wollen, dem CHRISTUS in uns entgegen.
ER wird da sein.
ER kann erfahren werden als mein SELBST, mit vertrauensvoller Hingabe herzinnenwärts.


Text Doris Martin

Drucke diesen Beitrag

  Nachtmahr
Geschrieben von: Dorjs - 11.04.2021, 07:39 - Forum: Texte • Meditationen • Hinweise - Antworten (4)

Bedrohung ist ein Geschöpf mit vielen Köpfen.

Mit meinem Maul hab ich mich ins Eisen verbissen des Käfigs, in dem ich den Feind, der meine Bedrohung ist, über dem Abgrund gefangen halte. 
Da hungere ich ihn aus, bis ich keine Angst mehr vor ihm habe.
Ich habe viele Käfige über vielen Abgründen, die ich alle furchtsam hüten muss.
Wenn die eine Bedrohung ausgehungert scheint, beginnt eine andere erneut zu kreischen, eine der Totgeglaubten.
Sie alle sind in meinem Kopf, ich bin ihr Kerkermeister.
Sie verkleben mir Vernuft und Herz und dunkeln ab, wo Licht aufblitzt.
Über tausend mal tausend selbstbebilderte Leben, scheinbar, geht dieses Kesseltreiben schon!

Dann, ein zaghaft Rufen, in einem schüchternen Lächeln, dem Folterer und Häscher, trotz aller Qual geschenkt, erreicht den heiligsten Ort in mir, der ewig sicher war.

Da wird es hell, da fällt Abwehr weg, da schwindet Angst und Käfigtüren gehn weit auf mit lautem Klirren der eisigen Ketten und Schlösser und lösen sich auf ins Nichts, aus dem sie gekommen sind.

Ein Nachtmahr ist erlöst!

Danke Bruder, für dein Geschenk eines
verstehend liebenden Lächelns.
Ich will es mutig weitergeben!
Und mit ihm, schon beigefügt ohne mein dazutun, gehen SEINE Gedanken mit.
Frieden stiftend dort, wo in einem Jeden von uns, dieser lange schon, herzinnenwärts, auf ein Wiedererkennen freudig wartet.

Eines ist gewiss:
ER geht mit uns durch alle elenden Träume hindurch.
Alles Verstörende kann in den Dienst des Erwachens gestellt werden.
Alles Schmerzhafte kann von IHM genutzt werden, der ganze Irrsinn, den wir in Gang gesetzt haben, weil wir zur LIEBE nein sagten.
Aller  Wahnsinn kann erlöst sein.
Mit SEINER Hilfe, die immer DA ist.


Text Doris Martin

Drucke diesen Beitrag

  Ostern
Geschrieben von: Dorjs - 04.04.2021, 13:51 - Forum: Texte • Meditationen • Hinweise - Antworten (2)

Als ahnte ich einen Schimmer 
Des HÖCHSTEN
Allüberall
Tragen mich schwerelos 
Gedanken 
Lichterhell 
Durch die Ungenauigkeit 
Einer Zeitillusion
In der sich 
SEINE Freude widerspiegelt 
Und das reine Glück
Herzinnenwärts 
Anbindung gefunden zu haben
Als Segen und Geschenk 
Zu teilen
Mit allem was sich zeigen mag 
Mit fohem Erstaunen
Ist jedes Ding
Ist jede Form
Zur Erlösung
IHM hingegeben -

Lange schon.


Text Doris Martin

Drucke diesen Beitrag

  Herzinnenwärts XIII
Geschrieben von: Dorjs - 24.03.2021, 13:35 - Forum: Texte • Meditationen • Hinweise - Keine Antworten

Umwälzung geschieht
Herzinnenwärts
Und ich halt still

Dur und moll
Im Wechsel
Adagio
Allegro
Leicht beschwingt
Schwer sehnsuchtsvoll

Es ist nur noch ein Finden
Geführt von Geflüster
Weggeweist von Donner
Und hellem Blitz

ER weiss was mir
Zum Besten dient 
Meine kleine Bereitwilligkeit
Ist gegeben
Immer auf's neue
Zu jeder Zeit
Solange wie ich 
Eine Geträumte bin.


Text Doris Martin

Drucke diesen Beitrag

  Herzinnenwärts XII
Geschrieben von: Dorjs - 14.03.2021, 09:36 - Forum: Texte • Meditationen • Hinweise - Keine Antworten

In inneren
Sterbeprozessen 
Des kleinen Ich
Werden äussere
Formen aufgebrochen 
Damit sie durchlichtet SIND
In Wahrheit
Erlebe ich 
Die Egotode 
Immer
Jetzt
Denn nur 
Der GEIST
Das HÖCHSTE IST
In Allem 
Dies anzunehmen
Bedeutet das Ego erlösen
Die Wahrheit 
IST in allen
Dingen der Welt
Die Form ist der Ego-Schein
Der Inhalt ist das LICHT
Wählen wir 
Die Stimme 
Der LIEBE
In uns 
Vergeben wir die Welt
Die wir als Angriff auf 
Die LIEBE GOTTES 
Gemacht zu haben glauben
Die Wahrheit 
IST IN ALLEM
Dies ist die Befreiung der Welt
Nichts ist so
Wie es uns 
Erscheint
Lasst es uns neu zeigen
Das was nicht Liebe ist
Ist immer Angst
Nichts
Sonst



Text  Doris Martin

Drucke diesen Beitrag