Hugh Prather
#1
Heute habe ich in den Weiten des Internets einen Artikel von H. P. gefunden. Er ist zwar schon von 1999, also über 20 Jahre alt, aber ich finde ihn für mich persönlich immer noch sehr aktuell.

http://www.nhne.com/misc/food0001.html

Der Artikel söhnt mich mit der "Lawine" an Kurs-Lehrern aus, die seit Jahren immer größere Ausmaße annimmt. 
Ich darf mich gemütlich und mit einem angenehmen Gefühl der Muße Gott zuwenden.   Herz Nicht abgehoben und im stillen Kämmerlein, sondern mitten im Alltag. Gestern hab ich mir bei einer Alltagsszene gedacht: jetzt stell dir mal vor, W. (mein Mann) wäre der "verkleidete" Jesus, würdest du ihn dann auch so anraunzen, wie du das grad mit W. tust?  Und das lehrt der Kurs doch: in jedem Bruder Jesus zu sehen. Selbstverständlich gestatte ich mir aber auch den Rückzug. 

Als ich 2008 in einem  Advaita - Forum landete und dort "zeitweise" kennen lernte, der oft von "Ein Kurs in Wundern" schrieb, entschied ich mich vom Kopf her: Wunder - ja, das hört sich gut an, das will ich auch. Denn was ich hier (im A.- Forum) zu lesen bekomme, verwirrt mich und jeder gibt einen anderen Senf dazu. 

Äh, das ist nur in jedem Forum so, ja, auch hier   Smile  und ganz normal. 
Ich habs echt geschafft, mich selbst in dem Wust an Meinungen, Abhandlungen, Sekundärliteratur zu verheddern und DIE PRAXIS zu vernachlässigen. Ehrlich: Rupert Spira hat mir auf seine sanfte Art einen gewaltigen Schub in die für mich innerlich stimmige Richtung gegeben. Was bin ich froh, ihm doch - nachdem ich bereits zwei Jahre von ihm "gehört" habe und dachte: nö, also nicht noch einen spirituellen Lehrer egal welcher Coleur! - zuzuhören. Der Funke ist sofort übergesprungen, was ich vom Kurs nicht sagen konnte - naja, wenn man so verbissen - verkopft dran geht: so, jetzt will ich, die Person Michaela, mal den Kurs machen! Damals dachte ich sogar: Arbeitsbuch durcharbeiten, das reicht und in einem Jahr ist der Käs' gegessen.... Lmao  

Dieser kurze Rückblick ist u.a. durch die zoom Meetings angeregt, in dem wir uns manchmal über die persönlichen Wege austauschen. Kommt mal dazu, es ist eine angenehme Atmosphäre.

Übrigens: Ramana Maharshi ist für mich nun kein Buch mit 7 Siegeln mehr. 

Nichts ist umsonst und  Gottes Wege sind unergründlich. ...
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste