Wehrlosigkeit
#1
Gott weiss nichts von meinem Traum, weil ich ihn selbst gemacht habe aus Egogedanken. Nicht ich als Doris, der Träumergeist träumt. Wo Egogedanken sind ist Gott fern.
Wo ich private Gedanken behalten will, wo ich mein Recht und mein Reich haben will, ist Gott fern.
Ich verleugne die Kommunikation mit dem Heiligen Geist.
Solange ich meine eigenen Gedanken behalten will, solange weiss Gott nichts von meinen Träumen.
Hingabe und Wehrlosigkeit bedeutet aufzuhöhren, mich zu wehren.
Gegen Seine Gedanken.
Es bedeutet, aufzuhören mich zu wehren gegen die Unschuld, die Reinheit, die Sündenlosigkeit in mir und im Bruder.
Wehrlosigkeit üben bedeutet, meine Pläne loszulassen und allen Wahn, Grösse in Egogedanken zu finden.
Wehrlosigkeit ist Stärke im annehmen des heiligen Augenblickes, im Wunder in dem Kommunikation möglich ist und Träume enden.
Wehrlosigkeit ist das einzige, was ich IHM geben kann. 
So lege ich weg, was niemals wirklich war.
So übe ich das Erwachen. 
In der inneren, wehrlosen Hinwendung zu Christus in jedem von uns als Eins.
Liebe heilt alles.
Zitieren
#2
AMEN!  Herz
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste