Vergebung
#1
Ich werde noch einmal wählen.

Jetzt und danach, und dann noch einmal.
Ich werde neu wählen.
Bei jedem Gedanken an Schuld, der daherkommt als diese Wolke Energie, die ich seit Urzeiten kenne.
Ich weiss ganz genau wie sie sich anfühlt, ich kenne sie.
Ich wähle, sie anzuerkennen, diese Wolke, wenn sie wiederkomnt.
Und sie wird kommen.
Sei es mit einem Bild von gerade eben oder einer Erinnerung von vor zehn Tagen, von vor zehn Jahren oder Leben. 
Dann, wenn sie sich zeigt, ist sie da, gerade im Jetzt.
Sehr lebendig fordernd mit diesem Gefühl das ich wiedererkenne, mit dieser dumpf pochenden Energie, die sich irgendwo zwischen Bauch und Kopf zeigt, die Zellen zusammenzieht und alles Leben daraus entweichen lässt, gewandelt in  giftiges Gas.
Dann werde ich noch einmal wählen!
Die Vergebung.
Den Frieden.
Die Heilung.
Für mich und für dich.
Für die selbst erschaffene Wolke der Schuld.
Sie wird nicht vorüberziehen um noch eine Runde zu drehn und noch eine.
Sie löst sich auf, vollständig, weil ich die Macht habe, in Gottes Namen, dies geschehen zu lassen.

Ich wähle noch einmal!
Ich wähle die Liebe, die den Irrtum umarmt.
Ich wähle den wolkenlosen Himmel.
Liebe heilt alles.
Zitieren
#2
... und dann athmen wir wieder die "Luft des Vaterhauses", wie es im Kurs so beeindruckend heißt.
Ein schönes Bild auch deshalb - gerade in Corona-Zeiten -, weil klar wird: "Luft" kann ich nicht für mich alleine athmen, sie ist sozusagen das Medium, das uns verbindet, das verhindert auch keine Maske. Wenn ich die klare Luft der Unschuld athmen will muss ich sie mit dir athmen, auch wenn es noch so aussieht, als käme alles Gift von dir. Da ist die Herausforderung, und da ist der Ausgang aus dem Leid.
In allem Sein Gedanke
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste