"Sommer in Orange"
#31
Es ist nicht so, daß ich nicht wüsste was Respektlosigkeit ist, du brauchst dir da keine weiteren Gedanken machen, wie du mir das anhand von praktischen Beispielen näher bringen kannst.
Herz 
Susanne
Antworten
#32
Keine Sorge, mach ich nicht.
Hab nur gefragt, ob du nicht doch am Quiz teilnehmen wolltest.
Katzen sind auf allen Kontinenten mit Ausnahme der Antarktis verbreitet - über dem 70. Breitengrad kommen Katzen gar nicht vor.
Antworten
#33
Interessante Interpretationen der Kreuzigung von Pastor Prince auf You Tube:

https://www.youtube.com/watch?v=RZW7eTbT1Mk
Antworten
#34
(21.07.2017, 11:12)Zeitweise schrieb: Interessante Interpretationen der Kreuzigung  von Pastor Prince auf You Tube:

https://www.youtube.com/watch?v=RZW7eTbT1Mk

Äh ... wie meinen??

Sad Gregor
Antworten
#35
(21.07.2017, 11:12)Zeitweise schrieb: Interessante Interpretationen der Kreuzigung  von Pastor Prince auf You Tube:

https://www.youtube.com/watch?v=RZW7eTbT1Mk

Es entgeht mir leider, was daran "interessant" sein soll?  Rolleyes2
Mich hat da fast das Grosse Gruseln überkommen....

Ehrlich jesacht: ich fand das Ding etwas kitschig (um es milde auszudrücken) -- und wenn der Herr (mit seinem aufgeregten Hemd könnte er sich doch ohne weiteres zum Marktschreier eignen) nicht aus Singapore wäre, hätte ich jesacht: only in America.....  Cool

Und was hat das mit dem Kurs zu tun?
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Antworten
#36
(21.07.2017, 21:05)Gregor schrieb:
(21.07.2017, 11:12)Zeitweise schrieb: Interessante Interpretationen der Kreuzigung  von Pastor Prince auf You Tube:

https://www.youtube.com/watch?v=RZW7eTbT1Mk

Äh ... wie meinen??

Sad Gregor
Ich habe ja nur einige Minuten davon gesehen. Tolle Performance Zwinker - very strange, da weiß man nicht mehr, meint der das wirklich ernst oder ist das Comedie. Ich glaube, nichts hat mich bisher so klar von der Irsinnigkeit der paulinischen bzw. biblischen Sünden-, Opfer- und Kreuzestheologie überzeugt wie dieses Video.
Danke, Zeitweise, für diesen Video-Tipp, jetzt sehe ich noch klarer, warum ich so dankbar für den Kurs sein kann.

By the way: Im Kurs heißt es ja, dass der SOHN GOTTES nur vergessen hat, über die winzig kleine Wahnidee zu lachen. Dieses Video hat mich zum Lachen gebracht. Vielleicht braucht es wirklich solche Übertreibungen, um klar zu sehen, wie absurd und zum Lachen das Egodenksystem und eine davon geprägte Theologie ist.

Smile  Stephan

P.S.: Mein Englisch ist ja nicht gerade gut. Mein Beitrag fußt einfach darauf, was ich verstanden zu haben meine. Sollte ich da was missverstanden haben, dann hat mir dieses Missverständnis zumindest einen erhellenden Augenblick und ein Lachen geschenkt.
Antworten
#37
(21.07.2017, 21:41)Stephan schrieb:
(21.07.2017, 21:05)Gregor schrieb:
(21.07.2017, 11:12)Zeitweise schrieb: Interessante Interpretationen der Kreuzigung  von Pastor Prince auf You Tube:

https://www.youtube.com/watch?v=RZW7eTbT1Mk

Äh ... wie meinen??

Sad Gregor
Ich habe ja nur einige Minuten davon gesehen. Tolle Performance Zwinker - very strange, da weiß man nicht mehr, meint der das wirklich ernst oder ist das Comedie. Ich glaube, nichts hat mich bisher so klar von der Irsinnigkeit der paulinischen bzw. biblischen Sünden-, Opfer- und Kreuzestheologie überzeugt wie dieses Video.
Danke, Zeitweise, für diesen Video-Tipp, jetzt sehe ich noch klarer, warum ich so dankbar für den Kurs sein kann.

By the way: Im Kurs heißt es ja, dass der SOHN GOTTES nur vergessen hat, über die winzig kleine Wahnidee zu lachen. Dieses Video hat mich zum Lachen gebracht. Vielleicht braucht es wirklich solche Übertreibungen, um klar zu sehen, wie absurd und zum Lachen das Egodenksystem und eine davon geprägte Theologie ist.

Smile  Stephan

P.S.: Mein Englisch ist ja nicht gerade gut. Mein Beitrag fußt einfach darauf, was ich verstanden zu haben meine. Sollte ich da was missverstanden haben, dann hat mir dieses Missverständnis zumindest einen erhellenden Augenblick und ein Lachen geschenkt.
Hab mir den Anfang gerade noch mal angesehen: die dunkle Nacht der Seele...und die Auferstehung. Er hat eine frohe Botschaft...der Pastor....
Antworten
#38
(21.07.2017, 21:05)Gregor schrieb:
(21.07.2017, 11:12)Zeitweise schrieb: Interessante Interpretationen der Kreuzigung  von Pastor Prince auf You Tube:

https://www.youtube.com/watch?v=RZW7eTbT1Mk

Äh ... wie meinen??

Sad Gregor

Am Kreuz waren der Vater und Sohn getrennt .
In der Auferstehung sind sie für immer eins.
Antworten
#39
(21.07.2017, 22:49)zeitweise schrieb: Hab mir den Anfang gerade noch mal angesehen: die dunkle Nacht der Seele...und die Auferstehung. Er hat eine frohe Botschaft...der Pastor....

Dann hab ich´s vielleicht nicht lange genug angeschaut oder nicht verstanden, aber am Anfang höre ich vor allem von "sacrifice" (Opfer) und von Gottes "judgement" (Gottesgericht), "condemnation" (Verdammung) und dass unsere Sünden Jesus ans Kreuz gebracht haben.

Etwas später:
Ich hab´s mit jetzt ganz angesehen, auch den Kreuzigungsfilm und seine Rede von Gottes Liebe, jetzt kann ich durchaus nachvollziehen, warum Du von "Froher Botschaft" schreibst, auch wenn ich selbst es etwas anders sehe. Die Theologie, die - so weit ich es mit meinen schlechten Englischkenntnissen verstanden habe - dahintersteht, ist eine Form der paulinischen bzw. biblischen mit all ihren Zwiespältigkeiten.
Die zentrale Frage lautet m.E.: Hat sich Jesus für uns bzw. wegen unserer Sünden geopfert?
Der Kurs sagt dazu eindeutig: Nein. Denn das hätte die Sünde wahr gemacht und dann wäre Vergebung nicht möglich bzw. "Vergebung-zum-Zerstören", wie es der Kurs nennt und darauf hinweist, dass dies nicht wirklich funktioniert (wenn es auch eine der notwendigen Stufen auf dem Weg zu wahrer Vergebung ist).
Darum gefällt mir ja im Vergleich zu diesem dramatischen Kreuzigungsfilm* gerade Gary Renards friedlich-sanfte Schilderung der Kreuzigung Jesu in "Die Liebe vergisst niemanden" so gut: Jesus hat am Kreuz nicht gelitten, keinen Schmerz empfunden, er ist einfach nur friedlich hinübergegangen im trauten Beisein seiner Frau Maria Magdalena. Er und sie waren sich vollkommen bewusst, dass er reiner Geist und unverletzbar ist. Er war schon längst auferstanden bzw. erleuchtet/erwacht.

Herz  Stephan

* Nachtrag: Mein Eindruck ist, dass je dramatischer das Kreuzigungsgeschehen geschildert wird, desto mehr werden in uns die offenen und unbewussten Schuldgefühle wegen unserer Sünden verstärkt, auch wenn etwas anderes beabsichtigt wird und von der vergebenden Liebe Gottes die Rede ist. Es bleibt zumindest bei mir immer ein mulmiges Gefühl oder unguter Nachgeschmack.
Darum liebe ich Gary Renards "happy Jesus" so: Er macht mir keine Angst, verstärkt keine Schuldgefühle und fordert mich freundlich heraus, frei und glücklich zu sein wie er.
Antworten
#40
(22.07.2017, 06:29)Stephan schrieb:
(21.07.2017, 22:49)zeitweise schrieb: Hab mir den Anfang gerade noch mal angesehen: die dunkle Nacht der Seele...und die Auferstehung. Er hat eine frohe Botschaft...der Pastor....

Dann hab ich´s vielleicht nicht lange genug angeschaut oder nicht verstanden, aber am Anfang höre ich vor allem von "sacrifice" (Opfer) und von Gottes "judgement" (Gottesgericht), "condemnation" (Verdammung) und dass unsere Sünden Jesus ans Kreuz gebracht haben.

Etwas später:
Ich hab´s mit jetzt ganz angesehen, auch den Kreuzigungsfilm und seine Rede von Gottes Liebe, jetzt kann ich durchaus nachvollziehen, warum Du von "Froher Botschaft" schreibst, auch wenn ich selbst es etwas anders sehe. Die Theologie, die - so weit ich es mit meinen schlechten Englischkenntnissen verstanden habe - dahintersteht, ist eine Form der paulinischen bzw. biblischen mit all ihren Zwiespältigkeiten.
Die zentrale Frage lautet m.E.: Hat sich Jesus für uns bzw. wegen unserer Sünden geopfert?
Der Kurs sagt dazu eindeutig: Nein. Denn das hätte die Sünde wahr gemacht und dann wäre Vergebung nicht möglich bzw. "Vergebung-zum-Zerstören", wie es der Kurs nennt und darauf hinweist, dass dies nicht wirklich funktioniert (wenn es auch eine der notwendigen Stufen auf dem Weg zu wahrer Vergebung ist).
Darum gefällt mir ja im Vergleich zu diesem dramatischen Kreuzigungsfilm* gerade Gary Renards friedlich-sanfte Schilderung der Kreuzigung Jesu in "Die Liebe vergisst niemanden" so gut: Jesus hat am Kreuz nicht gelitten, keinen Schmerz empfunden, er ist einfach nur friedlich hinübergegangen im trauten Beisein seiner Frau Maria Magdalena. Er und sie waren sich vollkommen bewusst, dass er reiner Geist und unverletzbar ist. Er war schon längst auferstanden bzw. erleuchtet/erwacht.

Herz  Stephan

* Nachtrag: Mein Eindruck ist, dass je dramatischer das Kreuzigungsgeschehen geschildert wird, desto mehr werden in uns die offenen und unbewussten Schuldgefühle wegen unserer Sünden verstärkt, auch wenn etwas anderes beabsichtigt wird und von der vergebenden Liebe Gottes die Rede ist. Es bleibt zumindest bei mir immer ein mulmiges Gefühl oder unguter Nachgeschmack.
Darum liebe ich Gary Renards "happy Jesus" so: Er macht mir keine Angst, verstärkt keine Schuldgefühle und fordert mich freundlich heraus, frei und glücklich zu sein wie er.

Dieser Pastor Prince betont immer wieder: es gibt keinen Grund für Angst denn unsere Sünden sind uns vergeben und dass Gott nur Liebe ist.
Er betont auch, dass die Liebe Gottes uns vor jedem Schaden beschützt und unseren Körper gesund erhält und ihn heilt. Das finde ich wichtig, weil ich mich für einen Körper halte.

Lieber Gruß von Zeitweise
Antworten




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste