Forschung zum "Erwachen"
#11
(02.09.2018, 12:03)Gregor schrieb: Warum in die Ferne schweifen:

Mittendrin in good old Germany gab es 2015 eine "groß angelegte Studie zum mentalen Training mithilfe westlicher und fernöstlicher Methoden der Geistesschulung."

Initiiert wurde sie von der Abteilung "Soziale Neurowissenschaft" am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig, gefördert mit Mitteln des Europäischen Forschungsrats sowie der Max-Planck-Gesellschaft.

Die Studie dauerte 11 Monate, bestand aus drei Modulen (Präsenz, Perspektive und Affekt) mit Präsenzterminen, wöchentlichen Terminen und täglicher Eigenarbeit und kostete für die Teilnehmer 1.300 € pro Modul (hauptsächlich für Unterkunft und Verpflegung, ca. 8 Tage pro Modul).

Im Gegensatz zur amerikanischen Studie gibt es (derzeit) keine Nachfolgeveranstaltung und andere formulierte Zielsetzungen als PNSE (Persistent Non-Symbolic Experience):

Wünschen Sie sich ...
  •    einen besseren Umgang mit Stress und Überforderung?
  •    eine neue Sichtweise auf sich selbst und andere?
  •    Qualitäten wie Empathie und Mitgefühl zu stärken?
  •    eine gesunde Distanz zu alltäglichen Herausforderungen?
  •    einen verständnisvolleren Umgang mit sich selbst und anderen?

Die Studie hat eine eigene Projektseite: https://www.resource-project.org

Herz Gregor

Habe mir mal die englische Seite kurz angesehen. Klingt alles sehr schön und gut -- ABER... pro Kurs $2,500 hervorkichern ist nicht jedermann's Sache und ist demnach, wie so vieles andere auch, nur der "Elite" zugänglich. Irgendwie geht mir das in den falschen Hals.  Sad Stört mich auch bei Leuten wie Byron Katie, (und seit neuestem) Eckhart Tolle, u.v.a.m. -- sie bieten weltweit schöne Seminare und Workshops an, doch die Preise kann sich ein Durchschnittsbürger halt nicht leisten. Irgendwie ärgert mich das...  Gruebel 
Andrerseits ist es natürlich erfreulich, wenn sich auch die "höhere" Schicht der Menschheit für solche Dinge interessiert -- offensichtlich: the time has come!  Herz 
Musste das einfach mal laut sagen.......
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Zitieren
#12
(02.09.2018, 12:50)Inge schrieb: Habe mir mal die englische Seite kurz angesehen. Klingt alles sehr schön und gut -- ABER... pro Kurs $2,500 hervorkichern ist nicht jedermann's Sache und ist demnach, wie so vieles andere auch, nur der "Elite" zugänglich. Irgendwie geht mir das in den falschen Hals.  Sad Stört mich auch bei Leuten wie Byron Katie, (und seit neuestem) Eckhart Tolle, u.v.a.m. -- sie bieten weltweit schöne Seminare und Workshops an, doch die Preise kann sich ein Durchschnittsbürger halt nicht leisten. Irgendwie ärgert mich das...  Gruebel 
Andrerseits ist es natürlich erfreulich, wenn sich auch die "höhere" Schicht der Menschheit für solche Dinge interessiert -- offensichtlich: the time has come!  Herz 
Musste das einfach mal laut sagen.......

Die Kohle war in diesem Fall keine Kursgebühr, sondern Teil der Studienfinanzierung.
Ich stolpere eher bei dieser Studie als auch beim Finders Course über den Versuch - oder Anspruch(?) - spirituelle Ziele anhand säkularer Vorgehensweisen zu beleuchten/erklären oder gar erreichen zu können. Irgendwie ein Widerspruch in sich.

Herz Gregor
Zitieren
#13
(03.09.2018, 20:51)Gregor schrieb: Ich stolpere eher bei dieser Studie als auch beim Finders Course über den Versuch - oder Anspruch(?) - spirituelle Ziele anhand säkularer Vorgehensweisen zu beleuchten/erklären oder gar erreichen zu können. Irgendwie ein Widerspruch in sich.

Danke, Gregor, für diese Worte -- schon lange "spüre" ich das auch, konnte es bloss nie so richtig ausdrücken.
Wenn "spirituelle Lehren" mit Geschäftemachen verbunden wird, dreht sich da bei mir immer der Magen 'rum.
Und ausserdem: solche Sachen "wissenschaftlich" anzugehen, um sie zu zerpflücken/analysieren, stellt den Zug aufs falsche Gleis -- oder so "denke" ich halt....
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Zitieren
#14
Das Thema hat mich immer noch nicht losgelassen. In den vergangenen Monaten habe ich immer wieder mal Artikel, Videos und (teilweise vernichtende, teilweise positive) Kritiken zum Finders Course (FC) gefunden.

Mich sprach zunehmend an, dass der FC keine Philosophie oder gar Theorie vertritt. Kein Anspruch auf irgendeine Deutung, kein Anspruch auf "Wahrheit", reine Praxis, wie explizit erklärt. Keine Beschränkung auf spirituelle oder religiöse "Erleuchtung", "Erlösung", "mystische Erlebnisse", "nonduale Erfahrungen", "Verschmelzungen mit Gott" oder ähnliches. Der FC benutzt dafür den neutralen Arbeitsbegriff Fundamental Wellbeing (Grundlegendes Wohlbefinden).

Damit wird "Erleuchtung" oder die unio mystica auch für Atheisten zugänglich - und wird auch erreicht. Ohne, dass aus Atheisten plötzlich Christen oder Buddhisten werden. Welche Philosophie der Finder um seine Erfahrung webt, ist seine Angelegenheit ohne jeglichen Allgemeingültigkeitsanspruch.

Die Studienergebnisse zeigen auch sehr überzeugend, dass es die eine Erleuchtung nicht gibt. Erleuchtung ist auch nicht zwangsläufig non-dual. Und als 2019 das Buch "The Finders" von Jeffery A. Martin mit detailierter Darstellung der Finders erschien, habe ich, klaro, zugeschlagen. Wie üblich erwachsen daraus mehr Fragen als Antworten. Und da mich meine neue Tätigkeit als Ruhestandsexperte mit dem notwendigen Zeitpolster ausgestattet hat, habe ich mich nun endlich zum FC angemeldet, um meine Fragen aus erster Hand zu klären, statt nur Informationen darüber zu bekommen.

Die Vorbereitungswoche ist zu Ende, morgen beginnt die erste Session des Finders Course (German Edition).

Herz Gregor
Zitieren
#15
(02.08.2019, 22:02)Gregor schrieb: Und als 2019 das Buch "The Finders" von Jeffery A. Martin mit detailierter Darstellung der Finders erschien, habe ich, klaro, zugeschlagen.

Nach Deinem Beitrag habe ich das Buch auch gelesen. Ich fand es sehr erhellend.

(02.08.2019, 22:02)Gregor schrieb: Damit wird "Erleuchtung" oder die unio mystica auch für Atheisten zugänglich - und wird auch erreicht. Ohne, dass aus Atheisten plötzlich Christen oder Buddhisten werden. Welche Philosophie der Finder um seine Erfahrung webt, ist seine Angelegenheit ohne jeglichen Allgemeingültigkeitsanspruch.

Ich denke, die "universelle Erfahrung" ist der Moment des Erwachens, aus dem dann "Fundamental Wellbeing" (im Kurs: "vollkommenes Wohlbehagen") erwächst. Mit "Erleuchtung" assoziiere ich inzwischen eher einen fortlaufenden Prozess - zunächst der Orientierung in der neuen Art, das Leben zu erfahren, dann der Pflege dessen, was diese Lebensweise beeinflusst; bei Jeffrey Martin würde das dem Weg vom Sucher -> zum Finder -> zum Forscher entsprechen. 

Herz
Zitieren
#16
(18.08.2019, 11:42)Lina schrieb: Nach Deinem Beitrag habe ich das Buch auch gelesen. Ich fand es sehr erhellend.

Wow. Da warst du ja deutlich schneller als ich mit dem Lesen.
Ja, in der Tat, die Schilderungen zu den Studienergebnissen haben bei mir auch die Flusen zum Thema "Erleuchtung/Erwachen" etc. beseitigt und vieles geklärt. Und immerhin bestand der erste Teil der Studie aus Standardtests und Tiefeninterviews von 6-12 Stunden Dauer von so einigen bekannten "Standarderleuchteten".

(18.08.2019, 11:42)Lina schrieb: Ich denke, die "universelle Erfahrung" ist der Moment des Erwachens, aus dem dann "Fundamental Wellbeing" (im Kurs: "vollkommenes Wohlbehagen") erwächst. Mit "Erleuchtung" assoziiere ich inzwischen eher einen fortlaufenden Prozess - zunächst der Orientierung in der neuen Art, das Leben zu erfahren, dann der Pflege dessen, was diese Lebensweise beeinflusst; bei Jeffrey Martin würde das dem Weg vom Sucher -> zum Finder -> zum Forscher entsprechen. 

Das kann ich so unterstreichen. Wobei ich die "universelle Erfahrung" und "vollkommenes Wohlbehagen" als zeitgleich und nicht als Ursache - Wirkung ansehe.

Herz Gregor
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste