Wer ist "Ich"?
#11
Hallo Simon,

jetzt sind wir also beim alten Advaitasprech angelangt, nur mit ein wenig Kursjargon gefärbt. Ich dachte, das wäre schon lange out.

Sorry, das war mir schon vor mehr als 20 Jahren zu schwurbelig und nicht zielführend. Abgesehen davon, dass du nun dir selbst widersprichst.

Herz Gregor
Zitieren
#12
Hallo Gregor
Sorry das ich meine Fragen einfach so raurausgehauen habe.

Ich verstehe das mit dem ich das fragt so

Da ist das ich das ist.
Und dann kommt der kleine Zweifel.
Und danach die Entscheidung zur Frage,  wer bin ich.
Die andere Entscheidung wäre
Ich bin der ich bin.
Ich bleibe in der Gewissheit wer ich bin.

Nun gibt es zwei Ichs.
Das eine erwägt vergessen zu haben, in Frage zu stellen.
Das andere ist sich gewiss.
Und mit welchem identifiziere ich mich.

Und deshalb ist die Sühne so wichtig.
Ohne sie bleibe ich beim ich das frägt.

Aber das ist mein Verständnis dazu.
Liebe Grüße Simon
Zitieren
#13
Hallo Simon,

eine interessante Vorstellung, diese zwei "Ichs". Ich sehe aber nicht, wie sich das mit dem Kurs deckt. Dort gibt es keine zwei "Ichs".

Du hast offenbar eine ganz spezifische Vorstellung davon, was das Annehmen der SÜHNE angeht. Insbesondere beschränkst du das auf bestimmte "Vorgehensweisen" bzw. schließt "Vorgehensweisen" aus.

Was ist dein besonderes Verständnis davon, die SÜHNE anzunehmen, wenn das nichts damit zu tun hat, deine IDENTITÄT zu erkennen?

Herz Gregor
Zitieren
#14
Lieber Gregor
 
Kann es sein das Du gerade über meine Erkenntnis das ich durch den Kurs in Wunder erhalten habe ein Urteil fällst?

Scheinbar gibt es da die Gedanken, dass der Kurs nicht in der Lage ist, mich aus dem Gefängnis dieser Welt zu befreien.
Dem vergebe ich.

Den gerade heute lese ich in Lektion 57, 3.(33) es gibt eine andere Art die Welt zu sehen.
Und die wäre eine Welt, an der die Söhne Gottes befreit werden können.

Als ich vor ca. 12 Jahren zu ersten Mal mit dem Kurs in Berührung kam und die Botschaft vernahm das ewiger Frieden möglich ist, bin ich erschrocken und dachte, das will ich nicht, ohne Kampf wird es tot langweilig.
Obwohl ich mich damals selbst als Zombie, lebender Toter, bezeichnetet.

Was ich damals unter Frieden verstand, war allerdings nicht das was ich heute unter Frieden erlebe.
Und selbst das was ich noch vor 12 Monaten noch als Frieden erlebte, ist nicht das was ich heute unter Frieden erfahre.

Und diesen möchte ich gerne teilen. So wie es auch gerade heute in der Lektion 57 4.(34) und 5.(35) ich lesen darf.
Und gerade die Erkenntnis, dass es zwei Ich gibt hat diesen Frieden nochmals deutlich stärker werden lassen.

Du nimmst doch meine Vorstellung wahr, reagierst darauf.
Ist somit in deinem Bewusstsein.
Willst Du etwa jetzt erklären, dass es das nicht gibt?
Obwohl Du es wahrnimmst?
Und darauf reagierst?
Und dennoch sagst du, es gibt es nicht?
Ist das was Dich der Kurs lehrt?

Komm, lieber Bruder, wach bitte auf.
Lass uns den Weg gemeinsam gehen.
 
Liebe Grüße
Simon
Zitieren
#15
Lieber Simon,

vielen Dank für deine Sorge um mein "Erwachen".  Big Grin

Das Forum existiert seit mehr als 20 Jahren (mit verschiedenen Providerwechseln), und viele der Mitglieder waren schon vor ihrer Mitgliedschaft hier mit dem Kurs vertraut.

Wir haben es uns ziemlich früh abgewöhnt, bei anderen Urteilen zu unterstellen oder zu bewerten, "wo" jemand steht. Daher halten wir solche Aufforderungen, doch bitte zu erwachen, nicht für sinnvoll, egal wie salbungsvoll und im Kursjargon sie vorgebracht werden. Danke, gut gemeint, aber wir haben es, wie du in alten Beitragen sicherlich nachlesen kannst, als übliches Zeichen "erleuchteter Egos" erkannt, denn es bedeutet, dass der Auffordernde Nicht-Erwachen sieht und einen Unterschied zwischen "sich" und "anderen". Aber sicherlich wirst du in den nächsten Phasen deiner Kursentwicklung feststellen, dass Erwachen und Nicht-Erwachen ein und dasselbe sind. Da machen solche Forderungen nach Erwachen an jemanden keinen Sinn.

Ich schlage daher vor, wir bleiben bei einem Austausch ohne diese angelernten Sprüche. Und da war noch eine Frage offen, die mich immer noch interessiert:

Was ist dein besonderes Verständnis davon, die SÜHNE anzunehmen, wenn das nichts damit zu tun hat, deine IDENTITÄT zu erkennen?

Möchtest du darauf antworten?

Herz Gregor
Zitieren
#16
Ein fürwahr interessanter Austausch. Allerdings löste er bei mir einen Mega-Schwurbel aus: mein gott, wieso denn alles so kompliziert?

Vor vielen Jahren hatte ich mal ein Erlebnis, das mit Worten schwer zu beschreiben ist, dennoch will ich's trotzdem versuchen: eine Verschmelzung mit dem All. Von dieser Sichtweise aus blickte ich auf diese "Welt" und erkannte, dass alles neutral ist -- ohne Urteil, ohne Beschreibung, ohne Namen, ohne Analyse -- einfach so wie's ist, völlig neutral. Dies löste einen unbeschreiblichen Friedenszustand aus. Ich wollte nicht mehr in diese von Etiketten bepflasterte Welt zurückkehren!

Erst viel später -- u.a. auch mit Hilfe des Kurses -- begriff ich, dass es das Ego ist, welches diese Etiketten überall herumpflastert... und Chaos auslöst. Ausserdem steht irgendwo im Kurs:

I do not want to hurt myself again. 
I want to be mistaken and free of the pain of my arrogant assertions.

[Grob übersetzt:
Ich möchte mich nicht mehr verletzen. Ich will mich irren und frei sein vom Schmerz meiner arroganten Behauptungen.]

Bin ich bereit, diese arroganten Behauptungen abzulegen? Das Ego brüllt: NEIN!

Die Erfahrung zeigt mir immer häufiger: es ist dieses Ablegen, das Frieden bringt. Jedes mal. Immer wieder.

Es wird stetig interessanter, zu erkennen, wie befreiend dies ist! Und so einfach.
Die "Frage wer ist Ich" erübrigt sich da wie automatisch....
(Würde denn ein Wassertropfen im Meer diese Frage stellen?)

Also, weg mit dem komplizierten Zeugs.... Big Grin
____________________________________________________________________________
"Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem Gott."
Zitieren
#17
Hi 
Inge  Smile


Gregor, das mit der Sühne hab ich schon einmal Beantwortet.
Nochmals   es stellt sich nur der die Frage nach dem wer ich bin der dem Zweifel Raum gibt.
Der sich für den Zweifel entscheidet.
Der in der Gewissheit bleibt stellt sich die Frage nicht.
Und um Gewissheit zu erlangen braucht es es die Sühne.

Sonst bleibt die Frage die immer in den Konflikt führt.
Wie schön in der Lektion 139 beschrieben.

Was ich in Dir wahrnehme bin ich selbst.
Bitte ich für dich das du aufwachen mögest, bitte ich es auch für mich.
Bin ich Erleuchtet bist du es auch.

Erleuchtetes Ego.
Eine Bewertung.
Und etwas das gar nicht möglich ist. Big Grin

Liebe Grüße
Simon
Zitieren
#18
Lieber Simon,

ich glaube, wir drehen uns im Kreis.

Herz Gregor
Zitieren
#19
Hi Georg
Ja seit der Kreisverkehr wieder modern ist kommt das scheinbar öfters vor 😁
Ja Danke für den recht Erkenntnisreichen Austausch.


Wird Zeit daß ich alle die ich als  erleuchtete Egos bewertet habe vergebe.
Und in ihnen das sehe was sie in Wahrheit sind.

Danke fürs aufwecken.
Sei gesegnet

Simon
Zitieren
#20
(02.03.2020, 19:34)Nomis schrieb: Hi Georg

Ist das zu fassen ...

Erinnert mich an meinen ersten Geburtstag. Da stand das sogar auf meiner Geburtstagstorte. Rolleyes2

Herz Gregor
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste